Talk im Grünen – wofür’s grüne Politik braucht

Der Grünen-Ortsverband Salzachtal lädt am Samstag, 5. August 2017 zum Talk im Grünen ein. Bundestagskandidat Andreas Herden, MdEP Barbara Lochbihler,  die Salzburger Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler und MdL Gisela Sengl werden zu ihren Schwerpunktthemen sprechen und zusammen mit den Besuchern diskutieren: über den Zusammenhalt und Frieden in Europa, das Einstehen für Menschenrechte, über ihren Einsatz fürs Flächensparen und für einen öffentlichen Nahverkehr, der diesen Namen auch verdient, für eine ökologischere Landwirtschaft und die Teilhabe und Mitwirkung von Frauen in der Politik. Es gibt Essen und Trinken und musikalische Begleitung mit „De Wieslhaarign“ und den „Senegalbayrischen Trommeln“. Achenpark Kirchanschöring, Samstag 5. August 2017, Beginn 19.00; bei schlechtem Wetter im Salitersaal in Kirchanschöring.

Beton frisst Heimat

Der Grünen-Ortsverband Salzachtal veranstaltet am Freitag, 3. Februar, um 20 Uhr im Gasthof Gruber in Pietling eine Podiumsdiskussion zum Thema „Beton frisst Heimat – Wo wollen wir hin, in welchem Zustand ist unsere Heimat in 30 Jahren?“. Der Diskussion stellen sich die Bürgermeister Konrad Schupfner (Tittmoning), Johann Schild (Fridolfing) und Hans-Jörg Birner (Kirchanschöring) sowie der Landtagsfraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Ludwig Hartmann und Beate Rutkowski vom Bund Naturschutz; moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Michael Hüller. (26. Januar 2017)

Was bringt die Salzach für den Menschen?

Alle Bewertungen sind abgeschlossen, alle Stellungnahmen abgegeben, alle Prüfungen fertig und Fazit ist: Die Naturflussvariante erfüllt alle Anforderungen am besten. Dr. Martin Donat, Oberösterreichischer Landesumweltanwalt, und Dr. Astrid Rössler, Landeshauptmann-Stellvertreterin Salzburg, referieren zum Thema „Was bringt die Salzach für den Menschen?“ am Montag, 30. Mai, um 20 Uhr in der Rupertihalle in Fridolfing über die Naturfluss-Variante und den Naturpark Salzach-Auen. Veranstalter sind der Ortsverband Salzachtal Bündnis 90/Die Grünen, die Ökologische Liste Fridolfing, die Ökologische Bürgerliste Tittmoning und Vernunft statt Salzachbrücke e.V. (22. Mai 2016)

30. Jahrestag von Tschernobyl

Die Ortsgruppe Salzachtal von Bündnis 90/Die Grünen zeigt am Dienstag, 26. April, dem 30. Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl, im Salitersaal in Kirchanschöring eine Dokumentation über die Strahlenbelastung in Bayern als Folge des Reaktorunglücks. Durch die Explosion und den Brand im Atomkraftwerk von Tschernobyl wurden riesige Mengen von Caesium 137 und Strontium 90 in die Atmosphäre geschleudert. Die Wolke überquerte auch Bayern. Mit dem Regen kontaminierten große Mengen von Radionukleotiden die Pflanzen, Böden und Gewässer. In Waldböden wird Cäsium 137 nicht so stark gebunden wie in Ackerböden, so dass Pilze und Wild auch nach 30 Jahren noch hohe Strahlenbelastungen aufweisen können. (23. April 2016)

Für mehr Elektroautos im Landkreis

Im Landkreis Traunstein kommen lediglich 96 Elektroautos und 286 Hybridfahrzeuge auf insgesamt 106.456 Autos. Obwohl mit Elektroautos ein neues Zeitalter in der Automobiltechnik beginnen könnte, spielen sie in der Region so gut wie keine Rolle. Um ihre Zahlen zu steigern, hat der Ortsverband Salzachtal von Bündnis 90/Die Grünen im Salitersaal in Kirchanschöring eine Veranstaltung mit dem Elektropionier Edmund Halletz organisiert. Der Referent, selbst begeisterter Fahrer eines Elektromobils, räumte anschaulich mit den gängigen Vorurteilen gegen die Elektromobilität auf. (6. März 2016)

Klage gegen Flächenverbrauch in Tittmoning

Der Bund Naturschutz hat wegen des Sondergebiets Brückner im Gemeindegebiet von Tittmoning Klage gegen den artenschutzrechtlichen Ausnahmebescheid der Regierung von Oberbayern eingereicht, weil durch das Bauvorhaben der vom Aussterben bedrohte Kiebitz massiv betroffen wäre. Dabei wäre in Fridolfing ein Alternativ-Standort vorhanden. Diese Tatsache wurde allerdings von der Höheren Naturschutzbehörde an der Regierung von Oberbayern gar nicht ausreichend geprüft worden, obwohl Mitglieder der Grünen und einige Tittmoninger Stadträte bereits vor einem Jahr auf das Genehmigungsrisiko hingewiesen hatten. (20. Februar 2016)

Die Flüchtlingssituation im Rupertiwinkel

Einen Informations- und Diskussionsabend zur Flüchtlingssituation im Rupertiwinkel haben die Salzachal-Grünen im der Rupertihalle des Gasthauses Wimmer in Fridolfing veranstaltet. Dabei wurde das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Der Ortsverband Salzachtal Bündnis 90/Die Grünen hatte dafür eine ganze Reihe kompetenter Gäste aufgeboten: Pfarrer Gerhard Gumpinger aus Tittmoning, den Diplom-Gärtner und Landschaftsarchitekten Dr. Josef Heringer, den Kirchanschöringer Kreis- und Gemeinderat Dr. Michael Hüller, die Sprecherin der Grünen Jugend Traunstein Anna Sophia Körner, den Obermeister der Kreishandwerkerschaft Otto Zach aus Emertsham, MdL Gisela Sengl, Elke Neubauer und Dr. Kathrin Kurz-Hüller sowie den Laufener Pfarrer Eberhard Zeh. (18. November 2015)

Einladung zum Klimakongress in München

Die Teilnehmer des Klimakongresses am Samstag, 14. November, im Bayerischen Landtag werfen einen Blick auf alle Ebenen: Sie schauen nach Paris, in andere Länder, die Kommunen, vor die eigene Haustür und in die eigenen Geldbeutel. So wichtig ein erfolgreiches und verbindliches Klimaabkommen in Paris ist: aktiver Klimaschutz funktioniert am besten vor Ort. Darum gibt es in den Foren am Nachmittag Informationen und Diskussionen zu ganz konkreten Schritten zum Klimaschutz im unmittelbaren Lebensbereich. Gemeinsam gilt es Weichen zu stellen: Das Zwei-Grad-Ziel ist unbedingt und verbindlich einzuhalten. (5. Oktober 2015)

Gelungenes Sommerfest

Viele Gäste, angenehme Abendtemperaturen und die fünfköpfige Band Frida haben zum Gelingen des Sommerfests beigetragen, das der Ortsverband Salzachtal von Bündnis 90/Die Grünen im Garten des „Unterwirts“ in Fridolfing ausgerichtet haben. Das Fest bot viele Gelegenheiten zum Austausch mit Freunden und Parteimitgliedern aus Fridolfing, Kirchanschöring und Tittmoning. Den Bericht übers Sommerfest, der am 11. August in der „Südostbayerischen Rundschau“ erschienen ist, finden Sie hier. (12. August 2015)

Zu Besuch im ältesten Betrieb Fridolfings

Den ältesten Gewerbebetrieb in der Gemeinde Fridolfing hat die Ortsgruppe Salzachtal von Bündnis 90/Die Grünen besucht: Die Aichermühle wurde im 1461 al Eytzingerische Öl- und Treidmühle erstmals urkundlich erwähnt. Seit 1589 befindet sie sich im Besitz der Familie Aicher. Seither haben 16 Generationen der Familie den Beruf des Müllers ausgeübt. Johann Aicher, der jetzige Müller, stellte seinen Betrieb vor. Die Teilnehmer wurden vom Mühlenladen zu den Walzenstühlen, auf den Rohrboden bis zum Plansichter. (23. Juni 2015)

Neue Vorstandschaft gewählt

Bei der Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Salzachtal von Bündnis 90/Die Grünen beim „Unterwirt“ in Fridolfing ist die Vorstandschaft neu gewählt worden. Nach vier Jahren Arbeit im Vorstand gab Dr. Michael Hüller seinen Posten ab. Die neue Vorstandschaft bilden Elke Neubauer, Herbert Matzelberger, Ilse Englmaier, Dr. Max Steinmassl, Peter Englmaier, Regina Reiter und Sepp Frech. Bei der Versammlung gab der Leiter der Caritas-Erziehungsberatungsstelle in Traunstein, Dr. Alexander Lohmeier, mit seinem Vortrag „Was will die Jugend?“ Einblicke in die ländliche Jugendarbeit. (5. Mai 2015)

Wasserkraft ja, aber nicht an der Salzach

Grüne Landtagsabgeordnete aus Bayern und Salzburg haben sich auf Einladung unserer Landtagsabgeordneten Gisela Sengl an der Salzach bei Tittmoning und Laufen getroffen. Dabei haben sich alle Beteiligten gegen Kraftwerksbauten ausgesprochen. Mehr als sechs Monate lang führte die Salzach im vergangenen Winter Niedrigwasser, 100 Kubikmeter pro Sekunde und weniger. Für eine rentable Energieausbeute viel zu wenig. Der letzte ungestaute Abschnitt des Gebirgsflusses muss von Verbauungen frei bleiben, fordern wir. Dass wegen des drohenden Sohldurchschlags gehandelt werden muss, darüber sind wir uns alle einig. Fünf Varianten sind derzeit im Gespräch, von einer reinen Naturfluss-Variante bis hin zu Kraftwerksbauten im Freilassinger und im Tittmoninger Becken. Wobei die Gesetzeslage eigentlich eindeutig ist: Beiderseits des Flusses sind FFH-Gebiete und Natura-2000-Areale, im Berchtesgadener Land fließt die Salzach durchs Biosphärenreservat. (24. September 2014)

Großes Interesse am TTIP-Vortrag

Mit einem derartigen öffentlichen Interesse hatte der Ortsverband Salzachtal von Bündnis 90/Die Grünen nicht gerechnet: Er hatte zum Vortrag der Landtagsabgeordneten Gisela Sengl zum Thema TTIP in den Nebenraum beim „Rothlerwirt“ in Roth bei Kirchanschöring eingeladen. Aber schon weit vor Beginn der Veranstaltung war der Raum restlos gefüllt. Die Besucher wurden schließlich in den deutlich größeren Saal umgeleitet – doch auch dort waren dann kaum noch Plätze frei. Sengl sagte, das TTIP-Ziel zu mehr Handel gehe in die falsche Richtung: „Wir brauchen nicht mehr Quantität, sondern Qualität“. Die Konzerne wollen nur weniger Vorschriften in Bezug auf Qualitätsstandards, denn Qualität bedeute Kontrollen und das koste Geld. Und bei der Agrogentechnik würden die Konzerne durch das TTIP Amerika als Umweg nehmen, um sie hier einzuführen. (8. Mai 2014)

Politische Radltour durch Kirchanschöring

Über vergangene und zukünftige Projekte der Gemeinde Kirchanschöring haben die Gemeinderatskandidat*innen der Grünen bei einer politischen Fahrradtour vor Ort gesprochen. Die erste Etappe führte zu den ausgewiesenen, aber noch unbebauten Gewerbeflächen am Ortsrand. Florian Tahedl kritisierte das System der Ausweisung: Hier werden die Gemeinden mit Steuereinnahmen und Wachstumsversprechen geködert. Tatsächlich wird aber die Landschaft zersiedelt, der Verkehr nimmt zu, der spezielle Dorfcharakter geht verloren. Danach ging’s weiter nach Hipflham und zu gemeindlichen Einrichtungen wie Kindergarten und Schule. (3. März 2014)