Demokratie
Wird Politik nur von „alten Säcken“ gemacht?

Jugendliche diskutierten mit Buchautor Gründinger und MdB Doris Wagner

Wird Politik nur von „alten Säcken“ gemacht?

Wolfgang Gründinger hat das Buch „Alte Säcke Politik“ geschrieben“, das von der Friedrich-Ebert-Stiftung als das „politisch Buch des Jahres 2017“ preisgekrönt wurde. Grund genug für den Kreisverband der Grünen und für die Grüne Jugend Traunstein, ihn zu einer Diskussion einzuladen. Gründinger zitierte aus seinem Buch: „Den Jungen gehört die Zukunft, den Alten gehört alles Andere“:Pfarrer Andreas Herden hatte die Diskussionsleitung und er erteilte das Wort gleich an Steffi von der Grünen Jungend. Sie erzählte, wie sie sich vor den Kopf gestoßen fühlte, als der Traunsteiner Umweltausschuss den Antrag abgelehnt hat, dass Jugendliche im Rahmen des Projekts „essbare Stadt“ am Maxplatz ein Gemüsebeet bewirtschaften. 
Hannah, ebenfalls von der Grünen Jugend ist für die Senkung des Wahlalters, denn „wenn junge Leute wählen können, können sie auch mitentscheiden.

 

Grüne Kommunalpolitikerinnen gewürdigt

Der Kreisverband gratuliert Burgi Mörtl-Körner und Gretl Gineiger recht herzlich zur Verleihung der Dankurkunde  für ihr langjähriges kommunalpolitisches Wirken. 

Danke für euer großes Engagement, mit der ihr grüne Politik als Kreisrätinnen im Landkreis Traunstein und als Stadträtinnen in Traunstein und Traunreut vorangebracht habt! (11. Januar 2016)

Bayern – ein Land voller Fremdenhasser?

Die aktuelle „Mitte-Studie“ über Rechtsextremismus in Deutschland hat die Landtagsabgeordnete Katharina Schulze (29) bei einer Veranstaltung des Kreisverbands Traunstein von Bündnis 90/Die Grünen im „Sailer Keller“ vorgestellt. Sie forderte bei ihrem Vortrag in Traunstein, dass politisch Verantwortliche ihre Aussagen zum Thema sprachlich überdenken sollten, um die Situation nicht weiter anzuheizen.“ Außerdem sollte die Staatsregierung Initiativen gegen Rechtsextremismus und Ausländerfeindlichkeit fördern. (3. Juni 2015)

Bürger wollen mehr mitentscheiden

Auf der Oktober-Kreisversammlung von Bündnis 90/Die Grünen im Traunsteiner Sailer Keller berichteten alle Referenten, dass Bürger mehr und mehr in die Politik eingreifen wollen und sich sowohl auf lokaler Ebene als auch auf bei internationalen Themen nicht mehr alles „vorsetzen“ lassen wollen. So erzählte die Kreis- und Trostberger Stadträtin Marianne Penn vom erfolgreichen Bürgerbegehren in Trostberg. (2. November 2014)

500 bei Demo gegen TTIP

Mit einer der größten Demonstration in Südostbayern protestierten nach Angaben der Veranstalter rund 500 Menschen mit Plakaten, Parolen und Transparenten gegen das geplante Transatlantische Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP = Transatlantic Trade and Investment Partnership). Damit nahmen laut der Grünen-Landtagsabgeordneten Gisela Sengl ebenso viele teil wie bei der Demo in der Landeshauptstadt München. (18. Mai 2014)

Personalentscheidung ist intransparent

Verwundert ist man bei der Kreistagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen über die Nachbesetzung der Geschäftsführerposition beim Chiemgau Tourismusverband. Der bisherige Geschäftsführer Michael Lücke will seinen Vertrag nicht über den 31.03.2014 hinaus verlängern. Die Fraktion habe sich erhofft, dass zunächst die Stärken und Schwächen der bisherigen Arbeit analysiert werden und danach über eine öffentliche Stellenausschreibung eine geeignete Persönlichkeit gefunden wird, die die inhaltlichen Vorgaben erfüllt. (30. Juni 2013)

Rechtsradikalismus & Fremdenfeindlichkeit

„Das Verhalten der Bürger Mühldorfs war Klasse“, sagte Rechtsanwältin Susanna Tausendfreund, Mitglied des Landtags von Bündnis 90/Die Grünen bei einer Diskussion im Traunsteiner „Sailer Keller“ über Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit. Die innenpolitische Sprecherin der bayerischen Grünen bezog sich dabei auf einen Neonazi-Aufmarsch am 14. Januar in Mühldorf, der durch das couragierte Auftreten der Mühldorfer im Keim erstickt wurde. (30. Januar 2012)

Das System Strauß lebt weiter

Auf Einladung des Grünen Landtagsabgeordneten Sepp Daxenberger las Dr. Wilhelm Schlötterer aus seinem Buch „Macht und Missbrauch. Franz Josef Strauß und seine Nachfolger. Aufzeichnungen eines Ministerialbeamten.“ im Sailer Keller in Traunstein. Die Saal war trotz Sommerwetter und Fußball Weltmeisterschaft brechend voll. Einige Zuhörer kamen sogar bereits eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn, um sich einen guten Platz zu sichern. (16. Juni 2010)

Ekin Deligöz zur UN-Kinderrechtskonvention

Die UN-Kinderrechtskonvention (UN-KRK) wird am 20. November 2009, 20 Jahre alt. Allerdings ist die Bilanz der Umsetzung der Kinderrechtskonvention in Deutschland weiterhin getrübt. Die damalige Regierung Kohl hat 1992 bei der Ratifikation Vorbehalte eingelegt. Auch wenn auf viele positive Entwicklungen zurückgeblickt werden kann, diese Vorbehalte verhindern nach wie vor die breite Umsetzung der Konvention in Deutschland. (9. November 2009)

Viele Defizite bei Kinderrechten

„Was kann in Traunstein zur Stärkung der Kinderrechte noch getan werden?“ war das Thema des Treffens der Traunsteiner Grünen im „Sailer Keller“. Aktueller Anlass war die Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention vor 20 Jahren, die auch in Traunstein in vielen Veranstaltungen diskutiert wird. Obwohl diese Konvention „nur eine Absichtserklärung war“, wie Stadt- und Kreisrätin Burgi Mörtl-Körner ausführte, „hat sich in den letzten 20 Jahren schon viel getan“. (9. November 2009)