zurück zur Seite Aktuelles des KV Traunstein
Unterschriftensammlung gegen das Freihandelsabkommen TTIP.

Auf dem Maxplatz in Traunstein und in Bioläden unterschriben Bürger gegen das Handelsabkommen mit den USA. Foto: Wolfgang Wörner

400 Unterschriften gegen TTIP gesammelt

Schiedsstellen statt ordentlicher Gerichte entscheiden.

Auf dem Maxplatz in Traunstein und in Bioläden unterschriben Bürger gegen das Handelsabkommen mit den USA
TTIP, das geplante Handelsabkommen zwischen den USA und der Europäischen Union ist in aller Munde, nicht zuletzt durch die umfangreiche Information im Traunsteiner Tagblatt vom vergangenen Wochenende. Die Traunsteiner Grünen sind gegen dieses Abkommen und haben in kurzer Zeit 400 Unterschriften gegen TTIP gesammelt. 

Angefangen hatte es mit einer Aktion auf dem Traunsteiner Maxplatz, bei dem 214 Personen einen Appell unterschrieben, TTIP zu stoppen. Im Wesentlichen geht es um die Gefahr, dass mit TTIP Arbeits-, Sozial-, Umweltschutz-, Datenschutz und Verbraucherschutz-Standards abgesenkt werden, dass die Wasserversorgung dereguliert wird und dass Streitigkeiten nicht vor ordentlichen Gerichten, sondern von Schiedsstellen im Geheimen verhandelt werden. 

Die Kreisvorsitzende der Grünen, Helga Mandl sagte: „Bei der Unterschriftenaktion auf dem Maxplatz haben mehrere Bürger zu mir gesagt: Danke, dass Ihr Euch um dieses Thema kümmert.“

Nach der Aktion auf dem Maxplatz lagen die Unterschriftslisten in einigen Bioläden der Region aus und auch dort trugen sich viele Menschen ein.

Mittlerweile sind 400 Unterschriften zusammengekommen und unzählige weitere Bürger haben sich im Internet eingetragen. Die Unterschriften wurden nach Berlin geschickt, wo man dem Ziel von 1 Million Unterschriften jeden Tag näher kommt.

Somit, so hoffen die Traunsteiner Grünen, dass durch die vielen Unterschriften das Abkommen in seiner jetzigen Form gestoppt und durch faire und transparente Gespräche ersetzt wird, die die berechtigten Sorgen der Bürger in der EU und auch in den USA berücksichtigen. Wolfgang Wörner

(20. November 2014)

Felicitas Wendt in den Bezirkstag
Newsletter von Gisela Sengl
Kreisrundbrief
Mitglied werden
Spende ein Plakat