oder: wie kann ich als BürgerIn, als UnternehmerIn oder als Kommune gemeinwohl-orientiert leben?  

Artikel 151der ,Bayer. Verfassung sagt „Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl…! “Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) ist eine Bewegung hin zu einem ethischeren Wirtschaftsmodell, in der Motive und Ziele von Gewinnorientierung und Konkurrenz hin zu Gemeinwohlstreben und Kooperation „umgepoolt“ werden. Sie sieht Menschenwürde, Solidarität & Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz & Mitentscheidung als zentrale Werte des menschlichen Handelns. Das Wohl von Mensch und Umwelt wird zum obersten Ziel des Wirtschaftens.
Die Gemeinwohl-Idee breitet sich dabei rasant aus. Schon 21 Gemeinwohl-Vereine schaffen die rechtliche und finanzielle Basis für die Arbeit der Bewegung. Rund 400 Unternehmen haben ihre Gemeinwohl-Bilanzen veröffentlicht. In über 100 Regionalgruppen aus 40 Ländern sind tausende Menschen ehrenamtlich aktiv, unterstützen die Umsetzung und gestalten den Wandel.
Franz Galler (59) aus Ainring ist Koordinator der Gemeinwohl-Regionalgruppe Südostbayern. Nach einem Referat von Markus Wimmer und ihm wollen wir gemeinsam mit unseren Besuchern über dieses Thema diskutieren. Diskussionsleiterin ist die Ortsvorsitzende Katharina Stadler.