Jetzt Haltung zeigen – für eine moderne gleichberechtigte Gesellschaft.

An manchen Tagen im Jahr wird Frauenpolitik öffentlich sichtbar, wie zuletzt am internationalen Frauentag oder dem Equal Pay Day im März. Die Grünen setzen sich auch den Rest des Jahres für Gleichstellung ein. Doch durch Rechtspopulisten wie die Alternative für Deutschland (AfD) werden die Errungenschaften der Frauenbewegung der 1970er Jahre in Frage gestellt.
Katharina Schulze MdL: „Rechtspopulisten forcieren einen gesellschaftlichen Roll-Back: Die AfD will zurück in eine Welt der 50er Jahre, also in eine Gesellschaft, die die Grünen gerne und massiv verändert haben. Umso mehr müssen wir jetzt Haltung zeigen. Gegen den Roll-Back und die Hetze der Rechtspopulisten setzen wir auf Vernunft und Humanität.“ Die AfD lehnt in ihrem Entwurf für ein Bundestagswahlprogramm Quotenregelungen für Frauen, den „Equal Pay Day“ oder auch die Benutzung von geschlechterneutraler Sprache ab. Doris Wagner, MdB: „Frauen brauchen Eigenständigkeit und wirtschaftliche Unabhängigkeit. Ihr Leben soll nicht auf die Familie reduziert sein, sondern sie sollen die Möglichkeit haben, neben der Familie gleichberechtigt und bei gleicher Bezahlung aktiv im Berufsleben zu stehen, und sie müssen im Alter abgesichert sein.“ Seit über 100 Jahren kämpfen Frauen schon für gleichen Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit. Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist in Deutschland bisher nicht erreicht.