Der KV im Jahr 2015
Alternativen zum Klimakiller Kohle

Ausstellung der Grünen besonders bei Schulklassen ein Erfolg

Eine Ausstellung der Grünen zu Ursachen und Folgen des Klimawandels war im Kunstraum der Klosterkirche Traunstein zu sehen. Eröffnet wurde sie von OB Christian Kegel, BN-Kreisvorsitzenden Beate Rutkowski und unserer Landtagsabgeordneten Gisela Sengl. Vor dem Hintergrund des Weltklimagipfels in Paris wurde über die verheerenden Auswirkungen von Kohleabbau und Kohlehandel am Beispiel von Südafrika und Deutschland informiert. Dem gegenüber gestellt wurden klimafreundliche Alternativen der Ernergiegewinnung, die erneuerbaren Energien. (18. Dezember 2015)

Bürgermeister von Bergen diskutierte in Traunstein

„Wachstum heißt oft, dass ich einem anderen etwas wegnehme“

Der Bürgermeister von Bergen, Stefan Schneider, diskutierte in Traunstein„Kommunales Wachstum um jeden Preis?“ war das Thema der Kreisversammlung von Bündnis 90/Die Grünen im Traunsteiner „Sailer Keller“. „Wachstum bedeutet doch oft, dass ich einem anderen etwas wegnehme“, sagte Scheider. Man sehe das an den vielen Gewerbegebietsausweisungen auf Vorrat, die auch dazu dienen, Gewerbe von einer Gemeinde in eine andere zu locken. Doch sollte immer bedacht werden, dass neues Gewerbe oft über Jahre keinen Gewinn macht und auch keine Gewerbesteuer zahlt. Und wenn der Hauptsitz einer Firma woanders ist, gibt es kaum Gewerbesteuer für die Gemeinde. (6. Dezember 2015)

Weltklimagipfel Thema in der Region

Nächste Woche soll ein neuer Klimavertrag stehen

Noch bis zum 11. Dezember verhandeln Staats- und Regierungschefs beim Weltklimagipfel in Paris. Die Konferenz beschäftigt die Menschen auch auf regionaler Ebene. Unter dem Motto „Weltklimagipfel in Paris – was kann ich tun?“ haben die Traunsteiner Kreistagsfraktion und der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen im „Bräustüberl“ in Traunstein eine Podiumsdiskussion mit Hans Stalleicher, Fachmann für Elektromobilität aus Trostberg, Otto Zach, Obermeister der Elektroinnung aus Emertsham, und Sylvester Dufter, Architekt aus Siegsdorf, veranstaltet; Grünen-Landtagsabgeordnete Gisela Sengl moderierte. (3. Dezember 2015)

TTIP, Asyl, Klima – viel zu tun für Grün

Mit Dr. Anton Hofreiter Mammut-Themen besprochen

„TTIP, Asyl, Klima – viel zu tun für Grün“ – es war ein wahrer Parforceritt durch die politische Themenlandschaft für den Gast aus Berlin, Dr. Anton Hofreiter. Der Kreisverband Traunstein hatte den Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen in den Bergener Festsaal eingeladen, um zu den aktuellen Mammut-Themen der Politik Stellung zu nehmen. Bergens Bürgermeister Stefan Schneider freute sich angesichts des gut gefüllten Saales, „dass sich so viele Leute mit diesen Themen beschäftigen“. „Wenn man sich von unserer Insel der Seligen hier in Deutschland einmal wegbewegt, schaut es kompliziert aus in der Welt“, leitete Dr. Toni Hofreiter den Abend ein. Bei seiner Aufzählung aller Krisenherde rund um Europa konnte es einem schon mulmig werden. (2. November 2015)

Hilfe für Asylbewerber Herzensangelegenheit

Kreisversammlung von Bündnis 90/Die Grünen in Traunstein

Fachvorträge von Margarete Winnichner und Andreas Herden zum Thema Asyl sowie ein Bericht von Anna-Sophia Körner über ihr Engagement für Flüchtlinge bei „Freilassing hilft“ standen im Mittelpunkt einer Versammlung des Traunsteiner Kreisverbands von Bündnis 90/Die Grünen im „Sailer Keller“ in Traunstein. Winnichner ist bei der Diakonie Traunstein als Sozialpädagogin für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zuständig, Pfarrer Herden aus Trostberg hat sich bis vor kurzem bei der Inneren Mission München mit Migration, Integration und Asyl beschäftigt; Körner ist Sprecherin der Grünen Jugend Traunstein und Mitinitiatorin von „Freilassing hilft“. (2. November 2015)

Kleidertauschparty im „Sailer Keller“

Premiere in Traunstein

In Trostberg und anderswo im Landkreis fand sie schon ein paarmal statt, jetzt war Premiere in Traunstein. Eine Kleidertauschparty, organisiert von uns Grünen. Das Motto war ganz einfach: „Bringe saubere Sachen mit, an denen Du nicht mehr hängst, und nimm mit, was Dir gefällt“. Zur Freude der Kreisvorsitzenden Helga Mandl und ihrer Mit-Organisatoren fanden sich viele Leute im „Sailer Keller“ ein, um dieses Angebot zu nutzen: Junge Familien, Jugendliche, ältere Semester und sogar ein paar Asylsuchende waren da. (25. Oktober 2015)

Kommunen entlasten, Flüchtlinge integrieren

Stadt/Landkreis/Kommune integriert, CSU-Staatsregierung blockiert

Grüne Kommunalpolitiker im Landkreis Traunstein fordern eine Entlastung der Kommunen und Hilfe bei der schnellen Integration von Flüchtlingen. Der Bund hat den Ländern im Rahmen des Asylpakets eine Pauschale von 670 Euro pro Flüchtling zugesagt. Kreisvorstandssprecherin Helga Mandl fordert: „Die Pauschale muss vom Freistaat ohne Abzüge schnell an die Kommunen durchgereicht werden. Wir brauchen jede Form von Unterstützung, hier ist schließlich der Ort, wo die größten Herausforderungen bewältigt und Integration umgesetzt wird.“ (1. Oktober 2015)

Menschliche Flüchtlingspolitik gefordert

Europa macht die Grenzen dicht

Was passiert eigentlich in diesen Wochen und Monaten in und mit Europa? Europa, Nobelpreisträgerin von 2012, macht die Grenzen dicht, es werden Zäune errichtet. Einige Mitgliedstaaten weigern sich ganz einfach Asylsuchende aufzunehmen und stehlen sich aus ihrer Verantwortung. Europa schottet sich ab. In Oberösterreich konnte die FPÖ mit einem Wahlkampf, der die Ängste vor „dem Fremden“ schürte, ihre Wahlergebnisse verdoppeln. Und in Bayern bieten Seehofer und die CSU dem europäischen Rechtsaußen Orbán die Bühne. Kann für ein demokratisches Europa Politik richtig sein, die sich dem rechten Druck beugt? (29. September 2015)

Viele Traunsteiner verzichten auf Plastiktüten!

Plastic is a Killer

Anlässlich des Internationalen Küstenreinungstags & Aktionstags gegen Plastik haben die beiden Kreisvorsitzenden Helga Mandl und Sepp Hohlweger, unterstützt von Landesvorsitzenden Eike Hallitzky am Maxplatz in Traunstein Plastiktüten gegen Jutetaschen ausgetauscht. Plastiktüten, Plastikflaschen und vieles mehr vermüllen unsere Strände an Flüssen und Seen. Erschreckend ist, dass deutsche Flüsse jährlich mehr als 20.000 Tonnen Müll ins Meer spülen. (22. September 2015)

Sengl und Künast auf der EXPO

Den Planeten ernähren – Energie für das Leben

Gemeinsam mit der Vorsitzenden des Bundestagsausschusses für Recht und Verbraucherschutz, Renate Künast, hat unsere Landtagsabgeordnete Gisela Sengl die Expo in Mailand besucht. Die Weltausstellung steht unter dem Motto „Den Planeten ernähren – Energie für das Leben“. Der Schwerpunkt der Expo liegt auf dem Recht aller Menschen auf gesunde und ausreichende Ernährung. Waren die bisherigen Weltausstellungen als Leistungsschauen konzipiert, versteht sich die Expo in Mailand mehr als Diskussionsforum. Die beiden grünen Politikerinnen haben die Umsetzung des Mottos unter die Lupe genommen. (15. September 2015)

„Mehr Jugendsozialarbeit wünschenswert“

Erweiterungsbau an Wilhelm-Löhe-Schule Traunreut nötig

Die Grünen-Kreistagsfraktion informierte sich über die Wilhelm-Löhe-Schule und kam zu dem Schluss: Ein Erweiterungsbau ist nötig. Um zu erfahren, wo der Schuh drückt, erkundigt sich die Traunsteiner Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen regelmäßig direkt vor Ort bei Einrichtungen, Organisationen und Gemeinden im Landkreis. Fraktionsmitglieder haben sich mit Christine Berger-Rinner, Rektorin der Wilhelm-Löhe-Schule in Traunreut, getroffen, um zu erfahren, welche Bedeutung der Einrichtung beim Thema Inklusion zukommt. (24. August 2015)

„Sepp Daxenberger – eine grüne Biografie“

Heimatverbundenheit statt Heimattümelei

Sepp Daxenberger hat den Weg der bayerischen Grünen vorgelebt – Heimatverbundenheit statt Heimattümelei. Grüne aus den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land erleben im Münchner Maximilianeum die Präsentation des Buchs „Sepp Daxenberger – eine grüne Biografie“ und die Verleihung des Sepp-Daxenberger-Preises. (22. Juli 2015)

Claudia Roth in Traunstein

Aktuelle Situation der Flüchtlinge das Thema

Claudia Roth hat am 19. Juli auf Einladung des Kreisverbandes Traunstein besucht. Thema war natürlich die aktuelle Situation der Flüchtlinge, die bei uns in der Region angekommen sind. Doch bevor Claudia ihre Rede hielt, sprach der grüne Kreisrat Andreas Herden über einen Gottesdienst vom selbigen Tag in Trostberg. Der dortige Pfarrer erzählte von der biblischen Geschichte der Speisung der Fünftausend. (21. Juli 2015)

Woher kommt in Zukunft unser Strom?

Stromleitungen aus dem Norden oder Windräder in Bürgerhand?

Die Staatsregierung lehnt einerseits neue Stromtrassen aus dem Norden ab, andererseits macht sie den Bau von neuen Windrädern in Bayern praktisch unmöglich. Vor diesem Hintergrund hat sich bei der Versammlung des Kreisverbandes von Bündnis 90/Die Grünen im „Sailer Keller“ eine rege Diskussion entwickelt. Einig waren sich die meisten Besucher darüber, dass es entweder die Stromautobahnen oder aber mehr Windräder hier in Bayern geben muss. Andernfalls wird es wohl nichts mit der Energiewende. (13. Juli 2015)

„Sepp Daxenberger – eine grüne Biografie“ vorgestellt

Buch von Franz Kohout – Ein rundum gelungener Abend

Einen sehr vergnüglichen Abend hatten die Traunsteiner Grünen bei der Buchvorstellung „Sepp Daxenberger – Eine Grüne Biografie“ von Franz Kohout, erschienen im Volk Verlag. Hans Well und die Wellbappn trugen mit ihren Beiträgen sehr zur guten Laune bei. Der Kreisverband bedankt sich bei der Margarete Bause, Ludwig Hartmann und dem Landesverband für den gelungenen Abend. (30. Juni 2015)

„Gewerbegebiete – ist Salzburg schlauer?“

Innenstadtbelebung statt Einkaufstempel

Ein Einkaufszentrum auf der grünen Wiese und Leerstände in der Ortsmitte, so sieht es in vielen Gemeinden in Österreich aus. Im Land Salzburg ist dieser Trend nun gestoppt – maßgeblich daran beteiligt war die stellvertretende Landeshauptfrau, Dr. Astrid Rössler, von den österreichischen Grünen. Auch im Landkreis Traunstein scheint dieser Trend unaufhaltbar. Grund genug für die Kreisvorsitzende der Traunsteiner Grünen, Helga Mandl, Astrid Rössler zu einem Diskussionsabend mit dem Titel „Gewerbegebiete – ist Salzburg schlauer?“ in den Saal des Traunsteiner „Hofbräu-Stüberls“ einzuladen. (29. Juni 2015)

Traunsteiner Grüne bei G7-Demo

TTIP stoppen – Klima retten – Armut bekämpfen

Viele Grüne aus dem Kreisverband haben sich an der Demo in München beteiligt. Hier ein paar Stimmen: Carlo Boxhammer, Stadtrat Trostberg: „Ich sehe in G7 und TTIP die Gefahr, dass immer mehr an demokratischen Einflussmöglichkeiten verloren gehen. Die Landesparlamente müssen wegen ,Alternativlosigkeit‘ und Fraktionszwang dann diese Entscheidungen durchwinken. Dagegen galt es ein starkes Zeichen zu setzen.“  Werner Siegl, Ortsverband Traunstein: „Die immensen Kosten stehen in keinem Verhältnis zum erwarteten Erfolg, eine Showveranstaltung! Bayern zahlt eine kleine zweistellige Million € hieß es erst, jetzt sind es schon mehr als 90 Mio. €. Wahnsinn, für mehr Lehrer oder bessere Bildung haben wir kein Geld, aber für einen ,Gipfel‘!“ Sepp Hohlweger, Kreisvorstandssprecher: „Ich habe an der Demo teilgenommen, um gegen die bürgerferne Politik der Regierungen in Berlin und München zu demonstrieren.“ (8. Juni 2015)

Bayern – ein Land voller Fremdenhasser?

Diskussion über Strategien gegen Rechtsextremismus

Die „Mitte-Studie“ über Rechtsextremismus in Deutschland hat die Landtagsabgeordnete Katharina Schulze (29) bei einer Veranstaltung des Kreisverbands Traunstein im „Sailer Keller“ vorgestellt. Katha Schulze ist Grünen-Landtagsabgeordnete und als solche Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus. Sie forderte bei ihrem Vortrag in Traunstein, dass politisch Verantwortliche ihre Aussagen zum Thema sprachlich überdenken sollten, um die Situation nicht weiter anzuheizen. Außerdem sollte die Staatsregierung Initiativen gegen Rechtsextremismus und Ausländerfeindlichkeit fördern. (3. Juni 2015)

Glyphosat-Einsatz stoppen

Gisela Sengl: Neuer Ansatz im Pflanzenschutz nötig

Die Grünen im Bayerischen Landtag haben im Umweltausschuss gefordert, den Glyphosat-Einsatz auf Flächen im Besitz des Freistaats zu beenden. „Hier hätte man sofort ein Zeichen setzen können: Dieses Pflanzengift hat auf staatlichen Flächen nichts verloren“, erklärt die agrarpolitische Sprecherin Gisela Sengl. Erst vor kurzem habe die Weltgesundheitsorganisation WHO das unter dem Markennamen „Round up“ weit verbreitete Totalherbizid als „wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft. (22. Mai 2015)

MdL Gisela Sengl eröffnet Büro in Traunstein

„Ein Ort der Begegnung“

Die Traunsteiner Landtagsabgeordnete Gisela Sengl hat ihr Regionalbüro in der Ludwigstraße in Traunstein eröffnet. „Ich will die Politik für die Menschen hier in der Region greifbarer machen. Der Landtag ist für viele Menschen unbekanntes Terrain; was wir Politiker dort machen, scheint vielen zu weit weg zu sein. Dabei haben die meisten politischen Entscheidungen direkten Einfluss auf unser Leben hier vor Ort“, sagte Sengl. „Ich hoffe, das Regionalbüro wird ein Ort der Begegnung, ein Treffpunkt, eine Anlaufstelle für die Menschen aus dem Landkreis Traunstein werden, welche Anliegen sie auch immer haben mögen.“ (7. Mai 2015)

Was ist Frauenarbeit wert?

Diskussion mit Beate Walter-Rosenheimer, MdB

„Was ist Frauenarbeit wert?“ war der Titel einer Diskussionsveranstaltung des Kreisverbandes Traunstein von Bündnis 90/Die Grünen im Traunsteiner „Hofbräu-Stüberl“. Als Gast war Beate Walter-Rosenheimer geladen, Bundestagsabgeordnete und dort Sprecherin für Jugendpolitik und Ausbildung. Sie sagte: „Viele Frauen sind Minijobberinnen oder arbeiten im Niedriglohnbereich, sie haben Probleme, nach einer Babypause wieder einen adäquaten Job zu bekommen, und bei der Elternzeit sind es auch mehrheitlich nicht die Männer, die für das gemeinsame Kind zu Hause bleiben.“ (16. März 2015)

Über sonderpädagogische Förderung informiert

Grünen-Abgeordnete Walter-Rosenheimer besucht Jugendsiedlung

Beate Walter-Rosenheimer, Mitglied des Deutschen Bundestages Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, stattete dem Landkreis Traunstein einen Besuch ab. Unter anderem informierte sich die Abgeordnete bei der Berufsschule für sonderpädagogische Förderung der Jugendsiedlung in Traunreut. Schulleiter Ulrich Genghammer führte den Gast durch die Unterrichtsräume und stellte die Angebote der Jugendsiedlung vor. Besonders ging er dabei auf die beiden Themen Fachkräftemangel und Inklusion ein. Der Fachkräftemangel im Handwerk sei eine Chance für die Schüler seiner Berufsschule, die es mit ihren in der Regel schwachen Schulleistungen auf dem Ausbildungsmarkt schwer haben. (18. März 2015)

Seehofer Totengräber der Energiewende

Wie soll’s in Bayern weitergehen?

Keine Resultate aus dem dreimonatigen Energiedialog von Wirtschaftsministerin Aigner (CSU), in dem Verbände, Interessengruppen und Initiativen über Stromversorgung zu akzeptablen Preisen diskutiert haben. Ministerpräsident Seehofers Absage an Stromtrassen durch Bayern. Seine Forderung, der Bund solle in Bayern neue Gaskraftwerke subventionieren. Ludwig Hartmann, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag, machte in Trostberg deutlich: Um die Energiewende in Bayern steht’s Spitz auf Knopf. (11. Februar 2015)

Regulatory Coorperation Forum (RCF)

Was um alles in der Welt ist das denn wieder?

Ceta und TTIP – Regulatory Coorperation Forum (RCF): Seit kurzem ist dieser Begriff im Zusammenhang mit den geplanten Handelsabkommen Ceta und TTIP in Umlauf. Was um alles in der Welt ist das denn wieder? Das ist ein Gremium, die so genannte „regulatorische Kooperation“, das in den meisten Fällen wohl nicht öffentlich tagen wird, was im Zusammenhang mit TTIP nicht mehr wirklich überrascht. (5. Februar 2015)

Hallitzky sieht neues Gewerbegebiet kritisch

Landesvorsitzender diskutierte mit Traunsteiner Grünen

„Bayern ist schön, und die Menschen wollen, dass diese Schönheit erhalten bleibt“. Das sagte Eike Hallitzky, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Bayern bei einer Diskussion mit den Traunsteiner Grünen zum geplanten großen Gewerbegebiet südlich von Traunstein an der Straße nach Siegsdorf. Stadtrat Wilfried Schott erklärte, dass dieses Gebiet beim Kreisverkehr beim Real beginnen und einschließlich der Kiesgruben bis kurz vor die Abzweigung nach Wimpasing reichen soll. (25. Januar 2015)

Traunsteiner Grüne beteiligen sich an Demo in Berlin

Wir haben es satt!

Ein großes Bündnis von über 80 Organisationen (u.a. Bund Naturschutz, AbL, Campact) und Parteien haben am Samstag in Berlin für eine Agrarwende demonstriert. 50.000 Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet waren zusammengekommen, um sich lautstark gegen Massentierhaltung, Gentechnik und die geplanten Handelsabkommen Ceta (EU/Canada) und TTIP (EU/USA) auszusprechen. „Das EU-USA-Handelsabkommen dient einseitig global agierenden Konzernen und wird vielen bäuerlichen Betrieben hier und weltweit die Existenzgrundlage entziehen. Gleichzeitig drohen die Verbraucherstandards gesenkt zu werden“, sagte Jochen Fritz, Sprecher des „Wir haben es satt!“-Bündnisses. (21. Januar 2015)

Kreisrundbrief
STOPP GLYPHOSAT
Mitglied werden
Grüne gegen Fremdenhass
Newsletter von Gisela Sengl
Zur Grünen Jugend Traunstein
Grünen-Kampagne gegen Hass
Film zur Kommunalwahl 2020
Aktuelles
2019
2018
2017
2016
2014
2013