zurück zur Seite Aktuelles des KV Traunstein
Wilfried Schott, Burgi Mörtl-Körner, Wolfgang Wörner und Katharina Stadler.

Ortssprecher Stadler und Wörner sowie Gegenkandidat Schott gratulieren Burgi Mörtl-Körner. Foto: Wolfgang Wörner

Burgi Mörtl-Körner tritt an

Kandidatur fürs Traunsteiner Oberbürgermeisteramt: Aufstellungsversammlung im Sailer Keller

Burgi Mörtl-Körner ist die Kandidatin von Bündnis 90/Die Grünen für die Oberbürgermeisterwahl im Frühjahr 2020. In der Aufstellungsversammlung gewann sie die Abstimmung mit 19 zu 5 Stimmen. Gegenkandidat war ihr Stadtratskollege Wilfried Schott. Er hielt als erster seine Bewerbungsrede. Seine Ziele sind ein stärkerer Klimaschutz, ökologisches Bauen bei sparsamer Ausweisung von Bauland, der Vorrang für Fußgänger und Radfahrer im Verkehr, ein Jugendzentrum, und ein maßvoller Schuldenabbau. Auch Burgi Mörtl-Körner betonte in ihrer Rede den Klima- und Umweltschutz auf kommunaler Ebene: „Wir Politiker sollen die Jugendlichen von Fridays for Future nicht nur loben, nein, wir müssen handeln“, sagte sie. Klar positionierte sie sich gegen weitere Abholzungen im Haidforst. Weiterhin ist bezahlbarer Wohnraum für sie wichtig und das bei flächensparendem Bauen mit höchsten Energiestandard. Beim Thema Verkehr möchte sie ein Mobilitätsmanagement in einer fahrrad- und fußgängerfreundlichen Stadt, in der auch der Rufbus weiter entwickelt werden soll. Ebenso wie Wilfried Schott forderte sie ein Jugendzentrum anstelle des viel zu kleinen Jugendtreffs, so wie es in einem Bürgerentscheid vor 3 Jahren von den Bürgern gefordert war.

Bei beiden Kandidaten gab es viele Übereinstimmungen und beide habe sich ebenso wie der gesamte Ortsverband das Ziel gesetzt, im neuen, dann 30-köpfigen Stadtrat zehn Sitze zu erobern. Wolfgang Wörner

(25. Juli 2019)

Der Ortsverband Traunstein stellt sich vor.
Unsere OB-Kandidatin Burgi Mörtl-Körner
Newsletter von Gisela Sengl
Kreisrundbrief