zurück zur Seite Aktuelles des KV Traunstein

FELICITAS WENDT IN DEN BEZIRKSTAG

Felicitas Wendt, Sozialarbeiterin in der Flüchtlings- und Integrationsberatung

Ich bin erst seit 2014 Mitglied, aber grüne Themen waren schon lange wichtig. Obwohl ich noch wenig politische Erfahrung habe, habe ich Herzblut, Ideale und den Willen etwas zu verändern!
Früh ist mir aufgefallen, wie ungerecht und unvernünftig Machthaber*innen über uns und unseren Planeten bestimmen. Die Wut darüber und die Verzweiflung machtlos gegen diesen ganzen Irrsinn zu sein, hat mich dazu gebracht, an meinem eigenen Leben etwas zu ändern und anderen ein Vorbild zu sein. Aber das reicht mir nicht mehr. Die Welt scheint immer verrückter zu werden: rechter Populismus, Klimawandel und die Flüchtlingssituation bestimmen das Weltgeschehen und anstatt ganzheitliche Lösungen zu erarbeiten, werden von Politik und Wirtschaft kosmetische Maßnahmen beschlossen, falls nicht sogar kontraproduktiv gehandelt wird.
Das kann und ich will ich nicht mehr mit anschauen! Ich will mehr tun, als nur auf Fleisch zu verzichten, biologisch einzukaufen und Petitionen zu unterschreiben – ich will auf der politischen Ebene aktiv meinen Beitrag leisten.
Es mag abgedroschen klingen, aber ich finde jeder Mensch sollte die Welt ein bisschen besser machen. Beruflich habe ich erfahren was das bedeutet: Ich arbeite als Sozialberaterin für Asylbewerber*innen und Flüchtlinge. Jeden Tag kann ich die Menschen auf ihrem schwierigen Lebensweg begleiten und ihnen ein wenig weiterhelfen. Ich habe gelernt, dass auch kleine Dinge einen großen Unterschied machen können.
Ich möchten mich im Bezirkstag größeren Themen stellen, um für Menschen, die Unterstützung brauchen, mehr erreichen zu können. Es ist mir wichtig, in einer Gesellschaft zu leben, die solidarisch mit ihren Schwächsten umgeht. Daher liegt mir der soziale Sektor sehr am Herzen. Im Bezirkstag hätte ich die Möglichkeit, diesen mitzugestalten. Themen, die mir dabei besonders am Herzen liegen sind:

Faire Inklusion: Fair für alle Beteiligten durch gut erarbeitete Konzepte.
Bessere psychiatrische Versorgung auch für Asylbewerber. Mehr Angebote auf dem Land schaffen, um schnelle und ortsnahe Hilfe zu ermöglichen.


Ich bin ein junger Mensch und lebe auf dem Land. Für Viele ist das unverständlich, sie zieht es eher in die großen Städte, vor allem München steht nach wie vor hoch im Kurs. Aber ich lebe gerne auf dem Land. Deshalb möchte ich mich für den ländlichen Raum stark machen, in kultureller Hinsicht und im Naturschutz.
Es ist natürlich schön für ein Konzert oder fürs Theater nach München zu fahren, aber es ist auch sehr wichtig, kulturelle Angebote und Ideen im ländlichen Raum zu fördern. Denn es geht um Vielfalt und um Lebensqualität, genau wie beim Erhalt unserer schönen Natur! Nicht alle Menschen können und wollen in der Stadt leben und auch Stadtbewohner*Innen zieht es ab und an ins Umland. Darum möchte ich mich einsetzen für
● den Schutz unserer schönen Natur. Sie ist nicht nur Lebensraum sondern auch unsere wertvollste Ressource
● und für die Förderung von kulturellen Angeboten im ländlichen Raum.
Ich bin jung und will etwas verändern! Bitte unterstützt mich dabei, unsere grünen Werte im Bezirkstag vertreten zu können!

Felicitas Wendt in den Bezirkstag
Newsletter von Gisela Sengl
Kreisrundbrief
Mitglied werden