zurück zur Seite Aktuelles des KV Traunstein
MdL Gisela Sengl und David Stögmüller, der Bezirkssprecher der Grünen in Oberösterreich sind sich einig: EUROPA KANN MEHR!

MdL Gisela Sengl und David Stögmüller, der Bezirkssprecher der Grünen in Oberösterreich sind sich einig: EUROPA KANN MEHR! Foto: Alexander Reinmiedl

Grenzübergreifende Zusammenarbeit

KV Traunstein besuchte den Windpark in Munderfing

Eine Gruppe der Grünen aus dem Kreisverband Traunstein besuchte den Windpark in Munderfing im benachbarten Oberösterreich. Im Hauptsitz der Firma EWS, dem Projektentwickler es Windparks, trafen sich die bayerischen Grünen mit Grünen aus dem Bezirk Braunau, um einen Vortrag vom Geschäftsführer von EWS, Joachim Payr, anzuhören. 

Nach sehr interessanten Informationen über den Masterplan Energie der Oberösterreichischen Landesregierung, die Entstehung des Windparks und die Bürgerbeteiligung, ging es zu Fuß 1,5 km zu den Windkraftanlagen. Die Anlagen stehen am Westlichen Rand des Kobernaußerwald, ein sehr großes zusammenhängendes Waldgebiet im Innviertel. Die Teilnehmer des Treffen konnten sich selbst ein Bild machen, wie wenig Platz sie im Vergleich zur erzeugten Jahresleistung der 5 Anlagen von 18.000 MWh benötigen.

Neben dem Thema Energieversorgung diskutierten die Grünen von „herent und drent“ über das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) mit den USA, über Agro-Gentechnik, die Salzach mit der geplanten Brücke und der energetischen Nutzung. „Windenergie und Solartechnik könnten den nötigen Aufschwung und Arbeitsplätze für ganz Europa bringen“, so der Bezirkssprecher der Grünen im Bezirk Braunau, David Stögmüller. „Unser grüner Umweltlandesrat, Rudi Anschober, macht es bei uns in Oberösterreich mit dem Masterplan für Erneuerbare Energien und Maßnahmen für mehr Klimaschutz vor,“ so Stögmüller weiter.

Gisela Sengl, Landtagsabgeordnete im Bayerischen Landtag, sieht in den Erneuerbaren Energien, gerade bei diesem Windpark mit vorbildlicher Bürgerbeteiligung, die große Chance für Europa, unabhängiger von Atom, Kohle und Öl zu werden und auch in den wirtschaftlich schwachen Staaten Europas für Aufschwung zu sorgen. Starke Grüne im Europaparlament sind enorm wichtig, um dem Klimawandel einzudämmen, die Regionen Europas vor Gentechnik und wirtschaftlicher Ausbeutung zu schützen und die Gerechtigkeit zwischen Nord.- und Südstaaten, sowie alt und jung zu verbessern.

Aktuell zur Meldung der Salzburger Landesregierung, den Plan Naturpark Salzach-Auen weiterzuverfolgen, und auf eine energetische Nutzung im Freilassinger Becken zu verzichten, möchte Sepp Hohlweger, Kreisrat in Traunstein, in Zukunft das Thema Wasserkraft an der Salzach bzw. Naturpark untere Salzach in enger Abstimmung mit den Nachbarn aus Oberösterreich und Salzburg diskutieren und stellte fest: „Gerade im Hinblick auf den Hochwasserschutz wird die energetische Nutzung immer unwahrscheinlicher.“ Willi Geistanger, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag, möchte das Thema Salzach auch bei der nächsten Fraktionssitzung und Kreisversammlung auf die Tagesordnung setzen.

Alexander Reinmiedl, Kreisrat aus Wonneberg stellte nochmal fest: „Wir wollen mit unseren Nachbarn vermehrt zusammenarbeiten, und das geht auch ohne Brücke über die Salzach.“ Alexander Reinmiedl

(18. Mai 2014)

Felicitas Wendt in den Bezirkstag
Newsletter von Gisela Sengl
Kreisrundbrief
Mitglied werden
Grüne gegen Fremdenhass