zurück zur Seite Aktuelles des KV Traunstein

Wir freuen uns über zwei zusätzliche Sitze

Kreistagswahlen: Die Grünen sind die einzige Partei mit Stimmzuwächsen

Wie die Kreissprecher Helga Mandl und Sepp Hohlweger berichten, konnte das Kreistagswahlergebnis von 12,75 Prozent auf 15,48 Prozent verbessert werden. Das entspreche einem Zuwachs von über 84.000 Stimmen. Damit sind die Grünen die einzige Partei mit signifikanten Stimmenzuwächsen. Dieses Ergebnis ist auch dahingehend von entscheidender Bedeutung, so Fraktionssprecher Sepp Hohlweger, dass wir Grüne 2 Kreistagssitze dazugewinnen konnten und nun gleichauf mit SPD und FW liegen. 

Helga Mandl machte darauf aufmerksam, dass es offensichtlich der CSU nicht gelungen sei, ihre Wähler ausreichend zu mobilisieren. Zu seinem Ergebnis bei der Landratswahl merkte Hohlweger an, dass er zwar im Ergebnis ordentlich um knapp 5 Prozentpunkte oder beinahe 3.000 Stimmen zulegen, aber sein Ziel, den 3. Platz zu erreichen aber nicht umsetzen konnte. Seine Stimmverluste in Ruhpolding seien wohl auf sein Engagement gegen die Olympiabewerbung 2022 zurück zu führen, so Hohlweger. Sein Gemeinderatsmandat habe er wohl auch mit aus diesem Grund verloren. 

Aus Sicht des Kreisverbandes sind die Zugewinne auf Gemeindeebene von ebenfalls großer Bedeutung. In der großen Kreisstadt Traunstein konnten die Sitze sogar von zwei auf vier verdoppelt werden. Im Gemeinderat von Kirchanschöring sind erstmals zwei Grüne vertreten. Auch sei es gelungen, so Helga Mandl, in Bergen und Chieming zwei Bürgermeisterkandidaten in die Stichwahl zu bringen. 

Eine vorläufige Analyse der Wahlergebnisse hat gezeigt, dass in Gemeinden mit aktiven Ortsverbänden durchaus Ergebnisse bis zu 25 Prozent für Grün möglich sind. Hier gilt es sich in den nächsten Jahren flächendeckender aufzustellen. „Die Grünen im Landkreis Traunstein sammeln jetzt alle Kräfte für die Europawahl im Mai, damit wir auch für Europa ein gutes Ergebnis einfahren können“, so Kreissprecherin Mandl. Sepp Hohlweger und Helga Mandl

(19. März 2014)

Felicitas Wendt in den Bezirkstag
Newsletter von Gisela Sengl