zurück zur Übersichtsseite OV Traunstein
Ursula Lutzenberger, Dr. Patrick Nepper, Burgi Mörtl-Körner, Thomas Stadler, Helga Mandl, Wilfried Schott, Valentin Rausch

Die neue Grüne Stadtratsfaktion (von links): Ursula Lutzenberger, Dr. Patrick Nepper, Burgi Mörtl-Körner, Thomas Stadler, Helga Mandl, Wilfried Schott, Valentin Rausch Fotocollage: Mina Himmelstoß

Die Vorhaben unserer Grünen Stadtratsfraktion

Grüner Themenabend wieder online: Digitalisierung, Regionalität, Verkehr und Klima

„Was hat die neu gewählte Traunsteiner Stadtratsfraktion der Grünen in den nächsten sechs Jahren vor?“ Das war das Thema des öffentlichen Grünen Themenabends, der auch im Mai per Video-Schaltung stattfinden musste. Mehr und mehr Leute haben ihre anfängliche Scheu vor diesem Medium abgelegt und so freuten wir uns über knapp 30 Teilnehmer.

Zunächst gratulierte Ortssprecher Wolfgang Wörner Stadträtin Burgi Mörtl-Körner, die in der konstituierenden Stadtratssitzung zur Zweiten Bürgermeisterin gewählt wurde. Sie ist nun die erste Vertreterin des Oberbürgermeisters.

Neben den aktuellen durch Corona verursachten Themen ist Burgi Mörtl-Körner der Klimaschutz weiterhin sehr wichtig: „Der vorherige Stadtrat hat bekanntermaßen die Einstellung eines Klimamanagers beschlossen, ich hoffe, dass er bald mit seiner Arbeit beginnen kann“, sagte sie.

Aktuell möchte sie die die besonders hart von der Corona-Krise betroffenen Traunsteiner Betriebe umgehend unterstützen, zum Beispiel durch die vorübergehende Vergrößerung der Flächen, in denen Restaurants und Cafés im Freien bewirten dürfen. Die Ortsvorsitzende Katharina Stadler ergänzte: „Ich könnte mir sogar vorstellen, dass man in diesem Zuge auch mal den Stadtplatz probeweise autofrei machen könnte.“

Die Unterstützung der lokalen Unternehmen ist auch ein Anliegen von Stadträtin Helga Mandl, die zur neuen Stadtratsreferentin für Digitalisierung gewählt worden war: „Ich möchte gerne eine Traunstein-App, in der jeder sofort sehen kann, wer in Traunstein was anbietet und wo sich dieses Geschäft befindet“

Auch für den Stadtrat und wiedergewählten Jugendreferenten Thomas Stadler, von Beruf Lehrer, ist die Digitalisierung ein großes Anliegen: „In den Schulen wurde die Digitalisierung völlig verschlafen, und das Schlimme ist, es ist Geld da, aber es gibt keinen Plan.“

Helga Mandl ergänzte: „Gerade mit Hinblick auf den geplanten Bildungscampus braucht Traunstein beste Netzanbindung. Wir wollen doch, dass die Studenten nach ihrem Studium in Traunstein bleiben und mit ihrem erlernten Wissen bei uns kleine, moderne Unternehmen gründen“, sagte sie.

Für den neu gewählten Fraktionsvorsitzenden Wilfried Schott sind Veränderungen beim Verkehr ein großes Anliegen, doch mit Blick auf die Finanzlage der Stadt weiß er, dass man keine großen Sprünge machen kann. „Tempo 30 in allen Nebenstraßen einzuführen kostet fast nichts – doch es würde die Verkehrssicherheit signifikant verbessern“, ist er sich sicher.

Stadtrat Dr. Patrick Nepper ist neuer Referent für Umwelt, Regionalität und Nachhaltigkeit. Er erinnerte an eine Abstimmung während der vergangenen Stadtratsperiode. Dort wurde zunächst der Antrag der Grünen zur Ausrufung des Klimanotstands abgelehnt. Damals fand dann ein Alternativantrag eine Mehrheit, dass jeder Beschluss des Stadtrats auf seine Klima-Auswirkungen angeschaut werden muss. „Das muss jetzt umgesetzt werden“, forderte Dr. Nepper.

Allen Teilnehmern dieser Veranstaltung wurde deutlich, dass unsere neue Grüne Stadtratsfaktion mit großer Begeisterung an die ihr gestellten Aufgaben herangeht, und sie zusammen mit den anderen Stadtratsfraktionen zum Wohle Traunsteins allerhand verbessern will. Wolfgang Wörner

(19. Mai 2020)

Der Ortsverband Traunstein stellt sich vor.
Unsere OB-Kandidatin Burgi Mörtl-Körner
Landratskandidatin Gisela Sengl
Newsletter von Gisela Sengl
Kreisrundbrief
Mitglied werden