zurück zur Übersichtsseite OV Traunstein
 Ziele Grüne Traunstein 2018

Grüne Kernthemen für 2018 beschlossen

Beim öffentlichen Januar-Treffen im Sailer Keller haben wir den Erhalt des Haidforsts, die Verbesserung des Radverkehrs und Bürgerbeteiligung als Kernthemen des OV  Traustein für 2018 beschlossen.

Zunächst hatten wir das alte Jahr Revue passieren lassen, in dem wir viele Stammtische veranstaltet hatten, z.B. über die Leerstände in der Innenstadt (mit Herrn Pieperhoff vom Stadtmarketing), ökologisches Heizen in Neubaugebieten (mit Martin Stümpfig, MdL), natürlich über das Radfahr-Thema (mit Verkehrsplaner Paul Bickelbacher), Flächenfraß, Hochwassergefahren (mit Anwohnern der Daxerau) und über die Erhaltung des Haidforsts (wiederum mit Herrn Pieperhoff und mit Herrn Egger von der Fa. Schaumaier)

Leider sind all diese Themen auch 2108 top-aktuell und deshalb diskutierte die Versammlung, welche davon auch im neuen Jahr Kernthemen sein werden.

Bürgerbeteiligung und Radfahren

Bei den Veranstaltungen zum integrierten städtischen Entwicklungskonzept ISEK in 2015 und 2016 waren die Bürger eingeladen, sich zu beteiligen. Sie wünschten sich in erster Linie Verbesserungen für Radfahrer, doch ist bis heute nichts geschehen. 

Thomas Lang fährt auch im Winter mit dem Rad und er nannte ein Beispiel, welchen Stellenwert Radfahrer in der Stadt haben: „Wo soll der Radler hin, wenn z.B. in der Haslacher Straße der Schnee von der Straße auf den Radweg geräumt wird?“ Stadtrat Wilfried Schott schlug dann vor, das Thema Radfahren zu erweitern: „Verbesserungen für den Radverkehr müssen auf einem Gesamt-Verkehrskonzept basieren, in dem die Belange der Radfahrer schwerpunktmäßig mit integriert sind“, so Schott.

Bürgerbeteiligung und Jugendzentrum

Helga Mandl erinnerte an das Bürgerbegehren zum Jugendzentrum, das bis heute nicht umgesetzt ist. „Die Unterbringung der Jugendlichen im Café CappuVino entspricht ganz und gar nicht dem Ergebnis des Bürgerentscheides und kann nur eine Zwischenlösung sein“, so ihre Meinung zum Thema Bürgerbeteiligung beim Jugendzentrum.

Rettet den Haidforst 

Wir Grüne wollen „unseren“ Haidforst erhalten und ihn nicht zum Gewerbegebiet werden lassen. Die neuerlichen Erweiterungspläne für das Gewerbegebiet an der Industriestraße durch Rodung des Waldes und Anbindung von Norden durch Schaffung eines Kreisverkehrs und Tunnel unter der  Bahnlinie verärgern besonders Ortssprecher Wolfgang Wörner. Begründet wird diese teure Investition unter anderem mit einer Verbesserung der Verkehrssituation  an der Einmündung der Kotzinger in die Wasserburger Straße. Wörner schlägt hier als Alternative eine intelligente Ampelanlage vor: „Das ist viel billiger und bei den Millionen von Schulden, die die Stadt schon hat, ist jeder gesparte Euro ein Gewinn – und man muss nicht den Wald zerstören“, so sein Credo.

All dies sind Themen, die den Bürgern am Herzen liegen, wie die jüngsten bayernweiten Umfragen zum Flächenverbrauch und zur Mobilität zeigen. Wir  Grüne werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass diese Anliegen  in Traunstein nicht unter den Tisch fallen. Wolfgang Wörner

(10. Januar 2018)

Der Ortsverband Traunstein stellt sich vor.
Felicitas Wendt in den Bezirkstag
Newsletter von Gisela Sengl
Kreisrundbrief
Mitglied werden
Grüne gegen Fremdenhass
zum Programmentwurf