zurück zur Übersichtsseite OV Traunstein
Ergebnis der Europawahl in Traunstein

Die Traunsteiner Grünen freuen sich über 24,5 % bei der Europawahl.

Ist die Zukunft grün?

Grüner Themenabend: „Bitte keinen Klimaschutz light“

Ist die Zukunft grün? In der Stadt Traunstein hat bei der Europawahl jeder vierte Wähler Grün gewählt (24,5%). Und die jüngsten Umfragen lassen tatsächlich vermuten, dass Zukunft grün wird. Wir Traunsteiner Grüne hatten zu einem öffentlichen „Grünen Themenabend“ in den „Sailer Keller“ eingeladen, um hierüber mit unseren Gästen zu diskutieren.

Erster Diskussionspunkt war das Video mit  dem Titel „Die Zerstörung der CDU“ von Rezo, das kurz vor der Europawahl von einem jungen Internet-Blogger veröffentlicht wurde. Millionen Menschen hatten es angeschaut und Manuela Wittke aus Ruhpolding sagte in der Veranstaltung: „Genau aus diesem Grund bin ich heute hier.“ Michael Langwieder von der Grünen Jugend meinte, dass sich das Video nur Leute angeschaut hätten, die sowieso in unsere Richtung gewählt hätten: „Fridays for Future hat da viel mehr aufgerüttelt.“

Von Fridays for Future Traunstein war als Gast Tobias Kohler anwesend, der sich über diese Aussage freute und sagte: „Wir müssen den Klimawandel alle miteinander ohne Streitigkeiten zwischen den Parteien bekämpfen.“ Fridays for Future hat bisher drei Demonstrationen in Traunstein organisiert und weitere sind geplant.

Helga Mandl bestätigte die Wirkung dieser Demonstrationen der jungen Leute und berichtete: „Das Thema ist bei den Menschen angekommen: im Zug, auf der Straße und anderswo wird über den Klimawandel diskutiert, und das ist gut so.“ Thomas Stadler sagte, dass die Aussagen in Rezos Video alle überprüfbar waren und dass die Art und Weise, wie die CDU damit umgegangen ist, gezeigt hat, dass diese Art der Information für sie eine komplett neue Welt ist.

„Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat in einem Bericht versucht, Rezos Argumente zu widerlegen“, berichtete Rüdiger Funk und weiter: „Damit hat die Zeitung gezeigt, dass sie das Thema nicht verstanden hat.“ Michael Nicolas aus Vachendorf ärgert sich darüber, dass in den Nachrichten so viel „Unwichtiges“ gezeigt wird, wie zum Beispiel, wer gerade bei der Queen besucht: „Klimaschutz ist eines der wichtigsten Themen und es sollte noch viel stärker in den Medien vorkommen“, meinte er. „Aber bitte keinen Klimaschutz light, das wäre fatal“, sagte darauf Johann Kainz, der befürchtet, dass dies ein Ziel der aktuellen Regierungen sein könnte.

Die jungen und jüngeren Teilnehmer am Grünen Themenabend fassten am Schluss zusammen: „Alle Parteien stehen nun unter Druck, für das Klima aktiv zu werden“, meinte Anna Körner. Nina Boxhammer aus Trostberg ergänzte: „Wir brauchen eine zukunftsorientierte, nachhaltige Politik zusammen mit der Wirtschaft“, und Mina Himmelstoß forderte schließlich: „Auch in der Traunsteiner Stadtpolitik muss endlich klimafreundlich agiert werden.“ Wolfgang Wörner

(18. Juni 2019)

Der Ortsverband Traunstein stellt sich vor.
Unsere OB-Kandidatin Burgi Mörtl-Körner
Newsletter von Gisela Sengl
Kreisrundbrief