zurück zur Übersichtsseite OV Traunstein
Der neu gewählte Ortsvorstand Traunstein von Bündnis 90/Die Grünen besteht aus (von links) Ines Nachtnebel (Schatzmeisterin), Helga Mandl (Schriftführerin), Wilfried Schott (Beisitzer) Katharina Stadler (Sprecherin), Patrick Nepper (Beisitzer) und Wolfgang Wörner (Sprecher).

Nicht nur in der Marienstraße macht die Traunsteiner Innenstadt einen ausgestorbenen Eindruck
 (Foto: Wörner)

Bürger diskutieren mit dem Grünen Ortsverband

„Was bewegt Traunstein 2019?“ – das war das Thema unserer öffentlichen Dezember-Veranstaltung im Sailer Keller. Traunsteiner Bürger brachten dabei ihre Themen vor, und auch Leute aus angrenzenden Gemeinden äußerten sich über „Traunstein 2019“. Ortsvorsitzender Wolfgang Wörner erinnerte am Anfang an unsere November-Veranstaltung, wo es um den Erhalt des Haidforsts ging. Er bat darum, heute über andere wichtige Themen für Traunstein zu diskutieren, und da gibt es viele. Im Folgenden seien beispielhaft drei wichtige Themen genannt, die an diesem Abend diskutiert wurden.

Die erste Wortmeldung kam von Mario Peuser. Er möchte endlich eine Lösung für ein echtes Jugendzentrum, und Helga Mandl erinnerte an den gewonnenen Bürgerentscheid hierzu, der bis heute nicht umgesetzt wurde. „Außer dem kleinen Jugendtreff am Rathaus gibt es für die Jugend nichts, wo sie sich treffen könnten“, sagte Peuser. Jugendreferent Thomas Stadler hatte zu diesem Thema schon in der November-Stadtratssitzung die Notwendigkeit eines „Streetworkers“ angesprochen, um die aktuellen Probleme der Jugendlichen am Bahnhof anzugehen.

Martina Wenta möchte mehr Grün in der Stadt und sie schlägt vor, geeignete Fassaden von öffentlichen und privaten Gebäuden zu begrünen. Patrick Nepper ergänzte, dass das beispielsweise über einen Fassadenwettbewerb geschehen könnte: „Die am besten oder am kreativsten begrünte Fassade bekommt eine Ehrung“, meinte er.

Michael Nicolas, der selbst ein Geschäft in der Innenstadt betreibt, sagte: „Die Innenstadt stirbt aus“. Nicht nur er möchte mehr Leben in die Innenstadt bringen und „dass die Leute nicht nur in Haslach einkaufen“, so Nicolas. Die Ortsvorsitzende Katharina Stadler möchte diese lebendige Innenstadt mit möglichst wenigen Autos. Stadtrat Wilfried Schott hatte hierzu schon vor längerem die Zukunftsvision eines selbstfahrenden Shuttlebusses vom Parkplatz auf dem Festplatz bis zum Zentrum und zurück, was seiner Meinung nach für die Stadt viel billiger ist, als ein Parkhaus zu errichten.

Wie oben erwähnt, wurden viele weitere Themen angesprochen, die sich alle unter dem Stichwort „Lebensqualität steigern“ zusammenfassen lassen. Wir Grüne werden uns in Traunstein weiterhin für eine umwelt- und klimafreundliche Stadt mit hoher Lebensqualität einsetzen. Wolfgang Wörner

(16. Dezember 2018)

Der Ortsverband Traunstein stellt sich vor.
Felicitas Wendt in den Bezirkstag
Newsletter von Gisela Sengl
Kreisrundbrief