zurück zur Überischtsseite OV Chiemsee-Ost
Vorstellung der Kandidaten für den Seebrucker Gemeinderat beim Alten Wirt in Seeon.

Vorstellung der Kandidaten für den Seebrucker Gemeinderat beim Alten Wirt in Seeon. Aufmerksame Zuhörerin: MdL Gisela Sengl.

Wir wollen in den Gemeinderat

Infoveranstaltung zur Kommunalwahl 2020

Grüne Gemeinderäte in Seebruck – das ist das Ziel des Grünen Ortsverbands „Chiemsee Ost“ für die Kommunalwahl im nächsten Frühjahr. Grüne Themen gebe es schließlich genug im Ort, betonte Landtagsabgeordnete Gisela Sengl bei ihrer Begrüßung zur Kommunalwahl-Infoveranstaltung beim „Alten Wirt“ in Seeon vor etwa 70 Interessierten – zum Beispiel den Flächenverbrauch durch Brückenneubau und Kiesabbau. „Wir haben auch schon einige Kandidaten für die Liste ‚Grüne und Freunde‘ – aber es können gern noch mehr werden“ betonte Angelika Maier, die Sprecherin des Grünen Ortsverbands, der neben Seeon-Seebruck auch Chieming, Grabenstätt und Nußdorf umfasst. Denn ein Gemeinderat sollte bunt besetzt sein, damit sich alle Menschen im Ort vertreten fühlen. Und: „Nur wer am Ratstisch sitzt, kann auch mitbestimmen und die Bürger beteiligen“, sagte Sebastian Heller, der für die Grünen im Gemeinderat Chieming sitzt.

Im Anschluss stellten sich die bisherigen Kandidatinnen und Kandidaten der Liste „Grüne und Freunde“ vor. „Ich will, dass alle Bürger noch lange in der schönen Natur in und um Seebruck leben können“, erklärte Toni Mayer jun. aus Seebruck seine Kandidatur. Ihm gefielen manche Dinge , so wie sie in der Gemeinde liefen, nicht so gut. „Aber da darf man nicht nur drüber reden, sondern muss auch mitmachen.“ An der Grünen Liste gefällt ihm, dass sie alle Ortsteile vereine. Denn: „Das Kirchturmdenken der einzelnen Ortsteile muss sich ändern.“ Und die Bürger müssen sich einmischen dürfen und müssen ernsthaft gehört werden.

Gerd Raepple hat sich zur Kandidatur entschlossen, weil „irgendwas quer läuft in der Gemeinde, ob beim Thema Kiesabbau oder Brücke“. Dies war auch die Motivation für Regina Manzinger: „Die Grünen waren die einzigen, die meine Sorgen zum Thema Kiesabbau ernst genommen haben“, betonte sie. Dabei wäre eine Kandidatur noch vor einem Jahr für sie undenkbar gewesen. „Aber hier kann ich angstfrei meine Meinung vorbringen.“

Die Zeit ist reif für etwas Neues – da waren sich die Anwesenden einig. „Veränderungen sind immer möglich“, betonte Gisela Sengl, die bei der Kommunalwahl als Landratskandidatin für die Grünen antritt. „Man muss es nur wollen und dann auch machen!“ 

Interessierte können sich jederzeit bei Toni Mayer jun. in Seebruck melden. Richard Danhof

(15. Juli 2019)

Der OV Chiemsee-Ost stellt sich vor.
Felicitas Wendt in den Bezirkstag
Newsletter von Gisela Sengl
Kreisrundbrief
Mitglied werden