2010
Mit Bio-Wasserstoff in sorgenfreie Zukunft?

Was ist dran am Zukunftskonzept „Regionale Bio-Wasserstoff-Erzeugung“? Kann dieses Konzept unser Energieproblem nachhaltig lösen? Mehr als 30 Energie-Interessierte wollten das von Energieberater Dipl.-Ing. Alois Zimmermann im Gasthof Zenz in Sondermoning wissen. Zimmermann stellte die Vision von Karl-Heinz Tetzlaff vor, die dieser in seinem Buch „Bio-Wasserstoff“ vorgestellt hatte. Aus Silage oder Holzabfällen soll der Edel-Energieträger Wasserstoff gewonnen und genutzt werden. Wie Tetzlaff ist Zimmermann davon überzeugt, dass Energiewirtschaft auf Bio-Wasserstoffbasis schon heute möglich wäre, weil die für eine sichere Energieversorgung benötigte Biomasse in Deutschland in ausreichender Menge vorhanden sei. (8. Mai 2010)

Gegen das Vergessen

Der Historiker Friedbert Mühldorfer hat den Grünen des Ortsverbandes Chiemsee-Ost bei einem besonderen Spaziergang in München von der Innenstadt nach Schwabing erläutert, wie Hitler und die NSDAP in der „Hauptstadt der Bewegung“ Fuß fassen und an Macht gewinnen konnten. Dabei zeigte der Historiker Gebäude, die in der Nazizeit eine Rolle spielten: das Wittelsbacher Palais (heute Neubau Bayern LB), in dem die Gestapo-Zentrale untergebracht war, der Führerbau an der Arcisstraße (heute Musikhochschule), das Haus der NS-Frauenschaft, das Hauptarchiv der NSDAP und das oberste Parteigericht im ehemaligen Palais Törring am Karolinenplatz, die Parteizentrale in der Schellingstraße 50 sowie ebenfalls in der Schellingstraße das Gebäude des Verlags M. Müller & Sohn, in dem das Hetzblatt „Völkischer Beobachter“ gedruckt wurde. Aber auch Zeugnisse des Widerstands gegen den Naziterror zeigte Mühldorfer den Teilnehmern des Spaziergangs gegen das Vergessen der schrecklichen Nazizeit. (10. April 2010)

Milliardengrab Landesbank

„Jeder Sondermoninger, Traunsteiner und andere Bürger Bayerns hat 800 Euro Schaden.“ Das hat der finanzpolitische Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im bayerischen Landtag, Eike Hallitzky, bei seinem Vortrag mit dem Thema „Milliardengrab Landesbank“ im Gasthof Zenz in Sondermoning deutlich gemacht. Mehr als 60 Zuhörer wurden Zeugen, wie Hallitzky die doch trockene Materie wie einen spannenden Krimi aufbereitete. Der Politiker, der Mitglied der Landesbank-Kommission ist, die die Vorgänge aufklären soll, schilderte, wie es zum Debakel kommen konnte, bei dem zehn Milliarden Euro Steuergeldern verbrannt wurden. (28. Februar 2010)

Der OV Chiemsee-Ost stellt sich vor.
Landratskandidatin Gisela Sengl
Film zur Kommunalwahl 2020
Bezirkstagskandidatin Felicitas Wendt
Kreisrundbrief
Newsletter von Gisela Sengl
Mitglied werden
Aktuelles
2019
2015
2014
2013
2012
2011