2011
Wie können wir die Energiewende vorantreiben?

Martin Czepan, Grüner Stadt- und Kreisrat aus Traunreut, Frank Lucas, Unternehmer und Fachmann für Kraft-Wärmekopplung, und Dr. Franz Sengl, Geologe und Spezialist für Geothermie, haben auf Einladung des Grünen-Ortsverbandes Chiemsee-Ost im gut besuchten Nebenraum des Gasthauses Zenz in Sondermoning über die Möglichkeiten referiert, wie eine Gemeinde die Energiewende unterstützen und vorantreiben kann. In einem Punkt waren sich alle drei Referenten einig: Der Ausstieg aus der Kernenergie muss zu einer Regionalisierung der Energieversorgung führen. In der Diskussion nach den Vorträgen wurde deutlich, dass eine Energiewende ohne eine Änderung der Monopolstrukturen nicht gelingen kann. (24. November 2011)

Slow Food statt Fast Food

Der Grabenstätter Gemeinderat hat am Kreisverkehr an der Autobahn A8 München-Salzburg die Errichtung einer McDonalds-Filiale genehmigt. Das nahm der Grünen-Ortsverband Chiemsee-Ost zum Anlass, ihren gut besuchten Themenabend im Gasthaus „Grabenstätter Hof“ unter das Motto „Slow Food statt Fast Food“ zu stellen. Als Referent war Slow-Food-Mitglied und Demeter-Bäcker Toni Mirlach aus Palling geladen. Grünen-Sprecherin Gisela Sengl aus Sondermoning sagte, es gebe bereits genügend Fast Food. Es sei schon sehr verwunderlich, dass bayerische Gemeinderäte amerikanischen Konzernen die Genehmigung erteilen, ihre scheußlichen Schnellimbiss-Tempel vor der herrlichen Bergkulisse errichten zu dürfen. (12. April 2011)

Halbzeitbilanz der Chieminger Grünen

Eine Halbzeitbilanz zur Kommanlwahlperiode haben die Chieminger Gemeinderatsmitglieder der Grünen, Elisabeth Heimbucher und Sebastian Heller, im Gasthaus „Unterwirt“ gezogen. Die aktive grüne Kommunalpolitik hatte mit dem Widerstand gegen die Errichtung eines Lidl-Marktes in Egerer begonnen. Der Bürgerentscheid ging zwar verloren, aber die Arbeit der Grünen und des Bürgerforums (BFC) nahm damit Fahrt auf. Bei der Kommunalwahl 2008 kamen Elisabeth Heimbucher und Sebastian Heller mit 16,4 Prozent der abgegebenen Stimmen in den Chieminger Gemeinderat. Die beiden berichteten über die Themen, mit denen sie sich in den vergangenen drei Jahren zu beschäftigen hatten und auch in Zukunft eine Rolle spielen werden – wie zum Beispiel der Ausbau der Stötthamer Straße, die Entwicklung der Gewerbegebiete, der Mittelschulverbund mit Traunstein und Waging sowie der Schwerlastverkehr durch die Gemeinde. Als Gastredner erinnerte der Kienberger Bürgermeister Hans Urbauer an das kommunalpolitische Vermächtnis Sepp Daxenbergers, dem sich die regionalen Grünen verpflichtet fühlen. (4. April 2011)

Kein Schwerlastverkehr auf der Staatsstraße 2096!

Die Sperrung der Chieminger Hauptstraße für den Schwerlastverkehr fordern die Chieminger Grünen. Unterstützt werden sie in diesem Vorhaben auch von der grünen Landtagsabgeordneten Anne Franke. Die war mit der Forderung der Chieminger Grünen an den Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann herangetreten, der das Ansinnen strikt ablehnt, weil eine Sprerrung der Ortsdurchfahrt „eine großräumige Verlagerung des Verkehrs auf das nachrangige Straßennetz und damit eine Verschiebung der Belastung auf andere Orte“ zur Folge hätte. Dem widersprach Gemeinderätin Elisabeth Heimbucher: „Mit der Fertigstellung der Nordostumfahrung von Traunstein kann der Verkehr über die Bundesautobahn und ab der Autobahnausfahrt Traunstein auf der Bundesstraße an Traunstein vorbei bis Matzing ohne eine Ortsdurchfahrt gelenkt werden.“ (17. März 2011)

Chieming: Neuer Vorstand gewählt

Der neue Vorstand des Ortsverbandes Chiemsee Ost von Bündnis 90/Die Grünen ist gewählt. Die neue Vorstandschaft konnte schon viele Themen für Diskussionen und Ideen für Veranstaltungen sammeln. Zum einen soll alle zwei Monate ein regelmäßiger Stammtisch stattfinden, abwechselnd  in den vier Gemeinden, die der Ortsverband umfasst – das sind Chieming, Nußdorf, Seeon-Seebruck und Grabenstätt. Der Stammtisch steht immer unter einem bestimmten Thema, aber es soll natürlich auch Raum für offene, politische Diskussionen übrig bleiben. Die Hauptthemen des neuen Vorstandes für dieses Jahr sind: Grünes Tun im Alltag – was heißt das? Was bedeutet für uns Heimat? Außerdem: Slow Food statt Fast Food, und  der Wunsch nach Gentechnikfreiheit in allen Gemeinden. Gisela Sengl (10. März 2011)

Der OV Chiemsee-Ost stellt sich vor.
Landratskandidatin Gisela Sengl
Film zur Kommunalwahl 2020
Bezirkstagskandidatin Felicitas Wendt
Kreisrundbrief
Newsletter von Gisela Sengl
Mitglied werden
Aktuelles
2019
2015
2014
2013
2012
2010