zurück zur Übersichtsseite OV Siegsdorf

Auf dem Weg zur „Fairtrade-Town“

Gemeinderat stimmt Antrag der Grünen-Fraktion einstimmig zu – Steuerungsgruppe wird gebildet

Siegsdorf soll „Fairtrade-Town“ werden. Auf Antrag der Grünen-Fraktion hat der Gemeinderat nach einer ausführlichen Debatte einstimmig entschieden, dass sich die Gemeinde um das Siegel bewirbt. Der Antrag war bereits im Hauptausschuss positiv vorbehandelt worden.

Unsere Fraktion ist jetzt damit beauftragt, die Steuerungsgruppe zu bilden und zu organisieren; die Gemeindeverwaltung soll diese Gruppe beraten und beim Stellen von Anträgen unterstützen. Erste Maßnahmen waren bereits vor dem Beschluss, Fairtrade-Town werden zu wollen, umgesetzt worden: In allen Gemeinderats- und Ausschusssitzungen gibt’s Fairtrade-Kaffee und fair gehandelte Produkte wie Tee und Zucker sowie regionale Produkte.

Fairtrade-Towns fördern den fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer Vernetzung von Akteur*innen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich gemeinsam lokal für fairen Handel stark machen. Die Engagierten sind Vorreiter und Menschen, die etwas zum Positiven verändern möchten. Auf kommunaler Ebene spielt der faire Handel in allen gesellschaftlichen Bereichen eine wichtige Rolle. Gerda Poschmann-Reichenau, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit in Tittmoning, hatte im Hauptausschuss über die Erfahrungen der Stadt mit dem Fairtrade-Siegel berichtet. Mit diesem Qualitätssiegel werden Produkte, Unternehmen und Organisationen ausgezeichnet, die klar definierte Kriterien – soziale und ökologische Standards – umsetzen, mit dem Ziel, den fairen Handel zu fördern und Verbraucher*innen bei der Kaufentscheidung zu unterstützen. Zahlreiche Siegsdorfer Betriebe haben solche zum Teil auch regional hergestellten Produkte bereits im Angebot.

(26. November 2021)

Der Ortsverband Siegsdorf stellt sich vor.
Landratskandidatin Gisela Sengl
Newsletter von Gisela Sengl
Kreisrundbrief
Mitglied werden