zurück zur Übersichtsseite OV Traunreut
Traunreuter Grüne unterstützen Neubau von Stadtbibliothek und VHS

Die Traunreuter Grünen setzen sich dafür ein, dass die Bücherei aus den beengten Verhältnissen am Rathausplatz in einen Neubau ziehen kann. Foto: Czepan

Unterstützung für Neubau von Stadtbibliothek und VHS

Grüner Ortsverband diskutiert lokale Themen

Bei der Ortsversammlung der Traunreuter Grünen Mitte Juni im Kulinarium konnte der Ortsvorsitzende Peter Noss auch einige neue Teilnehmer begrüßen. Er reflektierte zunächst das Ergebnis der Europawahl, bei der die Grünen in Traunreut respektable 15 Prozent erreicht hätten und klar die zweitstärkste Kraft geworden seien.

Auf Einladung von Stadträtin Margarete Gineiger berichtete dann Julia Fröhlich aus St.Georgen, Schülersprecherin an der BOS Traunstein, über die Jugendklimakonferenz Anfang April in München. Der bayerische Umweltminister Thorsten Glauber hatte hierzu 270 Jugendliche in die Hochschule für Fernsehen und Film eingeladen. In drei Workshops zu den Themen Mobilität, Konsum und Energie formulierten die Jugendlichen ihre konkreten Forderungen zum Klimaschutz an die Staatsregierung. Wichtige Punkte waren dabei kostengünstigere ÖPNV-Tickets, ein Verbot von Plastiktüten und der Entfall der 10-H-Regelung, an welcher der Ausbau der Windkraft in Bayern bisher gescheitert ist. Julia und die anderen Jugendlichen von Fridays for Future seien nun gespannt, ob und wie schnell ihre Vorschläge zum Klimaschutz umgesetzt würden.

In der anschließenden Diskussion unterstützten alle Teilnehmer die Forderung nach günstigeren ÖPNV-Tickets, denn 5,50 Euro für die 12 Kilometer von Traunreut nach Traunstein seien für jeden Autofahrer inakzeptabel. Zur 10-H-Regelung merkte Stadtrat Martin Czepan an, dass sich Ministerpräsident Söder erst vor wenigen Tagen gegen deren Entfall ausgesprochen habe.

Stadträtin Helga Zembsch berichtete aus dem Stadtrat. Wie die große Mehrheit der Stadträte setze sich auch die Fraktion der Grünen für einen Neubau von Stadtbibliothek und VHS ein. Es sei sinnvoller, das Geld für Bildungseinrichtungen zu investieren, als wie beim anderen Bürgerbegehren für einen großen LKW-Parkplatz am Stadtrand.

Aus dem Kreisentwicklungs- und Verkehrsausschuss konnte Martin Czepan Erfreuliches vermelden. So werde es ab Dezember 2019 werktags einen 2-Stundentakt auf der Strecke Traunstein – Mühldorf geben, der 2020 auf das Wochenende ausgedehnt werde. Zudem würden neue Triebfahrzeuge eingesetzt, die über einen ebenen Einstieg verfügten. Diese Maßnahmen seien wichtige Schritte, aber von einem konkurrenzfähigem ÖPNV wie in Österreich oder der Schweiz sei der Landkreis noch weit entfernt. Vor allem die Abstimmung zwischen den unterschiedlichen Anbietern und das Tarifsystem müsse deutlich besser werden.

Ein weiteres Thema war der anstehende Kommunalwahlkampf. Hier werden die Traunreuter Grünen ab Mitte Juli in mehreren Workshops das Wahlprogramm erarbeiten. Die beiden Ortsvorsitzenden Peter Noss und Hans Baltin möchten hierzu alle interessierten Bürger einladen und hoffen, dass sich dabei der eine oder andere Kandidat oder Kandidatin findet. „Denn wenn der Aufschwung für die Grünen so weitergeht, haben wir am Ende zu wenige Kandidaten“, scherzte Peter Noss. Martin Czepan

(25. Juli 2019)

Der Ortsverband Traunreut stellt sich vor.
Felicitas Wendt in den Bezirkstag
Newsletter von Gisela Sengl
zum Programmentwurf