zurück zur Übersichtsseite OV Trostberg
Hans Stalleicher, Karl-Heinz Boxhammer, Marianne Penn und Peter Kirchgeorg.

Die Grünen-Stadtratsfraktion inspizierte den Stadtbus: Hans Stalleicher, Karl-Heinz Boxhammer, Marianne Penn und Peter Kirchgeorg (von links) lobten den freundlichen Service. Foto: privat

Grüne testen neuen Stadtbus

Nachfrage konstant mit leichter Tendenz nach oben

Mobilität für alle zu sichern war das Ziel, das Bernd Sluka, bayerischer Landesvorsitzender des Verkehrsclub Deutschland (VCD), bei einem Fachgespräch zum Thema „Mobilität und demografischer Wandel“ ausgegeben hat, das der Trostberger Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen im Frühjahr organisiert hatte. Die Trostberger Stadtlinie versucht, den innerstädtischen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu decken. „Die Nachfrage ist konstant mit leichter Tendenz nach oben“, sagte Busunternehmer Karl-Heinz Hövels, der die Stadtlinie betreibt. Die Fahrgastzahlen stiegen kontinuierlich.

Bereits seit Januar ist ein neuer Stadtbus im Einsatz, der die Strecke zwischen  dem Erlenweg in Wäschhausen und der Kreisklinik Trostberg bedient. Kürzlich bot Hövels der Grünen-Fraktion des Trostberger Stadtrats – Hans Stalleicher, Marianne Penn, Peter Kirchgeorg und Karl-Heinz Boxhammer – die Gelegenheit, eine Probefahrt mit dem Bus zu unternehmen. Der klimatisierte Kleinbus verfügt über 14 Sitz- und zwölf Stehplätze sowie über eine Rampe, über die Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen in den Bus gelangen können. Einen Rollstuhl kann man im Bus arretieren; dann fallen zwei Sitzplätze weg. Auch die Mitnahme eines Fahrrads ist möglich.

„Erfreulich war, dass wir weder auf der Hin- noch auf der Rückfahrt die einzigen Nutzer waren“, berichtete Boxhammer über die Fahrt vom Erlenweg zur Kreisklinik und zurück. „Alle Mitfahrer sprachen sich positiv über das Busangebot und den freundlichen Service aus.“ Da auf einigen Streckenabschnitten das Durchkommen mit dem Kleinbus wegen geparkter Autos nicht immer ganz leicht gewesen sei, appelliert Boxhammer an die Parker, mehr Rücksicht zu nehmen.

Von 7 bis 15.30 Uhr ist Busfahrer Richard Frank mit der Stadtlinie auf der Kernlinie Wäschhausen-Kreisklinik unterwegs. Als Hauptpunkte nannte Hövels das Krankenhaus und das Einkaufszentrum  in Mögling. Michael Falkinger

(30. Juli 2015)

Felicitas Wendt in den Bezirkstag
Newsletter von Gisela Sengl
Kreisrundbrief
Mitglied werden