zurück zur Übersichtsseite OV Trostberg
OV TRo

Der Trostberger Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen hielt sein Dreikönigstreffen in „Vickie’s Chat & Chill“ ab. Foto: fam

Rückblick auf ein spannendes Jahr

Dreikönigstreffen: Von Koalitionsverhandlungen bis Carsharing

Auf einen bundespolitisch bedeutsamen Tag ist das Dreikönigstreffen des Trostberger Ortsverbands Bündnis 90/Die Grünen gefallen: Am Freitag war der Abschluss der Sondierungsgespräche von CDU/CSU und SPD für eine mögliche Neuauflage der Großen Koalition im Bund. Entsetzt über die Ergebnisse zeigten sich einige Mitglieder des Grünen-Ortsverbands beim Dreikönigstreffen in „Vickie’s Chat & Chill“.

Marianne Penn, neben Martina Knott Grünen-Ortsverbandssprecherin, monierte, dass die Ergebnisse der Sondierungsgespräche wenig SPD-Handschrift trügen. Es finde sich kein Ansatz einer Bürgerversicherung. Auch der Plan, Flüchtlinge in Zentren zusammenzufassen, sei „der absolut falsche Weg“ und erschwere es, Flüchtlinge zu integrieren. Penn hofft, dass der SPD-Parteitag gegen das Paket der Sondierungsgespräche stimmt.

Dennoch war das Dreikönigstreffen der Trostberger Grünen in erster Linie dazu gedacht, lokale Themen in den Mittelpunkt zu rücken. Hans Stalleicher, Fraktionssprecher der Grünen im Trostberger Stadtrat, bot einen Jahresrückblick. Dabei spannte er einen Bogen von der Diskussion über ein Ärztehaus über das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) bis hin zur geplanten Elektroladesäule für ein E-Auto im Zuge eines Carsharing-Projekts.

Das Ärztehaus im Schloss Schedling ist nicht verwirklicht worden, die Stadt suche nach alternativen Standorten, berichtete Stalleicher. „Es ist noch nicht vom Tisch.“ Projekte, die bereits laufen oder heuer in Angriff genommen werden sollen, sind unter anderem der Brunnenbau in der Hannslau auf Altenmarkter Gemeindegebiet zur Trinkwasserversorgung Trostbergs und der Bau eines Feuerwehrhauses in Heiligkreuz.

In puncto ISEK zeigte sich Stalleicher optimistisch, dass Trostberg damit gut vorankomme. Erneut eine Absage erteilte der Fraktionssprecher stellvertretend für die Grünen der geplanten Umfahrung von Altenmarkt und Trostberg, die eine Betonflut mit sich bringe. Positiv wertete Stalleicher, dass die Stadt Trostberg im Zuge ihres Klimaschutzkonzepts eine Halbtagsstelle für einen Klimamanager einrichtet. 

„Ich bin überzeugt, dass wir relativ schnell eine zweite Säule bekommen“, sagte Stalleicher zum Thema Carsharing und Elektroladesäule. Das E-Auto, das die Stadt anschafft, sei ein Siebensitzer. Damit werde das Projekt Carsharing auch für Vereinsfahrten interessant. 

Zur Bundestagswahl ist für die Grünen im Wahlkreis Traunstein und Berchtesgadener Land der Trostberger Andreas Herden angetreten. Carola Prosiegel bilanzierte den Wahlkampf von der Nominierung Herdens in der Aufstellungsversammlung im Herbst 2016 mit 92,6 Prozent bis hin zum Fahrrad-Wahlkampf. An mehr als 40 Info- und Wahlkampfveranstaltungen hat Herden teilgenommen. Hochkarätige Grünen-Politiker wie Claudia Roth, Anton Hofreiter, Uwe Kekeritz, Doris Wagner und Dieter Janecek waren im Wahlkreis zu Gast. „Insgesamt war es ein spannendes Jahr“, lautete Prosiegels Fazit.

Herden selbst beschäftigte sich beim Dreikönigstreffen mit dem Heimatbegriff, der auch in Wahlkämpfen eine große Rolle spiele. Die CSU habe vor einigen Jahren mit dem Slogan „Laptop und Lederhose“ einen klugen Schachzug getan, die technologische Welt mit ländlichem Idyll verbunden und sich so als Partikularvertreterin von Heimat etabliert. Wichtig sei, der CSU die Definitionshoheit wegzunehmen. Auch mit Blick auf die AfD meinte Herden: „Wenn man den Heimatbegriff den Rechten überlässt, ist man eigentlich blöd.“

Für Herden ist es wichtig, den Heimatbegriff auf Europa auszuweiten – verbunden mit dem Gedanken an die Heimat der Regionen. Dabei sei ein ökologisches Miteinander, der Lebensraum für Menschen und Tiere, genauso wichtig die ökonomischen Strukturen vor Ort. Wichtige Frage dabei sei: „Wie gelingt es uns, unsere Heimat zu gestalten?“ Denn: „Wer keine Heimat hat, ist psychisch gefährdet.“ Michael Falkinger 

(25. Januar 2018)

Der Trostberger Ortsverband stellt sich vor.
Felicitas Wendt in den Bezirkstag
Kreisrundbrief
Grüne gegen Fremdenhass
Mitglied werden
Grünen-Kampagne gegen Hass
Spende ein Plakat
Zur Grünen Jugend Traunstein