zurück zur Übersichtsseite OV Waging
"Weiloisirgendwiazamhängd" wird in Waging gezeigt.

„Weiloisirgendwiazamhängd“

Agrarbündnis BGL/TS zeigt Film in Waging

Das Agrarbündnis BGL/TS zeigt am Donnerstag, 23. November, um 20 Uhr im Waginger Pfarrsaal den Dokumentarfilm „Weiloisirgendwiazamhängd“. Der Film zeigt Bauern, Imker, Handwerker und viele andere Heimatverbundene Aktive aus der Region rund um den Waginger See. Alle Mitwirkenden widmen sich einer nachhaltigen Lebensführung.

Zentrales Anliegen ist ihnen der Erhalt der Schöpfung. Im Anschluss an die Filmvorführung kann mit einigen Protagonisten des Films diskutiert werden. Sie stehen Rede und Antwort. Die geistliche Begleitung übernimmt Gemeinderefe-rent Martin Riedl.
„Weiloisirgendwiazamhängd“ zeigt aber auch, dass immer intensivere Landwirt-schaft, unser aller Konsumverhalten und falsche politische Weichenstellungen negative Auswirkungen auf die ganze Welt, die Schöpfung haben.

Vor und nach der Filmvorführung wird über das Volksbegehren „Betonflut eindämmen – Damit Bayern Heimat bleibt!“ informiert. Listen zum Mitnehmen und Unterschreiben vor Ort liegen aus. Das Volksbegehren hat zum Ziel, den täglichen Flächenverbrauch von derzeit 13,1 Hektar pro Tag in Bayern auf rund fünf Hektar pro Tag zu begrenzen. Damit folgt das Volksbegehren lediglich dem Ziel der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung. Der bundes-weite Flächenverbrauch soll danach auf 30 Hektar pro Tag begrenzt werden. Der bayerische Anteil beträgt demnach diese geforderten fünf Hektar pro Tag.

Das Agrarbündnis BGL/TS will mit diesem Film den Bauern Unterstützung entgegenbringen, der Bevölkerung einen Anstoß geben, das eigene Konsum-verhalten zu hinterfragen, und die Politik zu verantwortungsvollem Handeln bewegen.
„Weiloisirgendwiazamhängd“ zeigt das Schöne und das Besondere unserer Heimat im Chiemgau und Rupertiwinkel.
Es sind alle eingeladen am Donnerstag, 23. November, um 20 Uhr im Pfarrsaal die schönen, ja einzigartigen Bilder unserer Heimat zu genießen. Peter Beißer

(18. November 2016)

Kreisrundbrief
Newsletter von Gisela Sengl
Mitglied werden
Grüne gegen Fremdenhass