Aktuelles aus dem OV Traunreut
Mehr Leben in die Innenstadt

Die Traunreuter Grünen mit ihrem Bürgermeisterkandidaten Martin Czepan haben in der Gaststätte „Champions“ mit ihren Gästen diskutiert, wie sich die Traunreuter Innenstadt beleben lässt. Eine grundlegende Voraussetzung dafür sei es, Räume für Fußgänger und Radfahrer zu schaffen, betonte Martin Czepan. Er regte zudem an, urbane Naherholungsgebiete zu schaffen, die Menschen in die Innenstadt bringen: eine Kneippanlage, ein schattiger Picknickplatz mitten in Traunreut oder eine Fontänenfläche auf dem Rathausplatz wären möglich. (8. März 2020)

Traunreuts Straßen müssen sicherer werden

Bei der Veranstaltung „Mobilität in Traunreut“ im Restaurant Austermayer in Oderberg hat unser Bürgermeisterkandidat Martin Czepan die Verkehrssituation in Traunreut unter die Lupe genommen. Dabei wurde deutlich, dass es derzeit vor allem für Kinder und für ältere Menschen sehr gefährlich ist, mit dem Rad in der Stadt unterwegs zu sein. Wichtigste Maßnahmen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, sind ein Tempolimit von 30 km/h auf den meisten innerstädtischen Straßen und mehr gesicherte Übergänge. Zur Sprache kamen zudem Verbesserungen beim Citybus und beim Zugverkehr. (8. März 2020)

Traunreut klimaneutral bis 2030

Traunreut kann die klimaneutrale Energieversorgung bis zum Jahr 2030 schaffen. Davon sind der Bürgermeisterkandidat Martin Czepan und der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen überzeugt. Voraussetzung: Alle Beteiligten müssen an einem Strang ziehen. Das betonte Martin Czepan bei der Veranstaltung „Traunreut auf dem Weg zur klimaneutralen Energieversorgung“ im Gasthof Martini in Stein. Die Stadtratskandidat*innen beschränkten beim Treffen aber nicht nur auf Umweltthemen, sondern sprachen auch Maßnahmen an, mit deren Hilfe die Stadt attraktiver gemacht werden kann. (12. Februar 2020)

Die Zeit ist reif für Grün!

Der Traunreuter Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen tritt mit Martin Czepan als Bürgermeisterkandidat und mit 29 weiteren Stadtratskandidat*innen zur Kommunalwahl am 15. März an. 15 Frauen und 15 Männer treten an, um Traunreut ökologischer, sozialer, gerechter und lebenswerter zu machen. Hier stellen sich Ihnen die 30 Kandidat*innen und ihre persönlichen politischen Ziele für Traunreut vor. (2. Februar 2020)

Grünes Programm für die Kommunalwahl

Ein lebendiges Traunreut gestalten – unsere Lebensgrundlagen erhalten: Unter dieser Maxime steht das Programm, dass der Traunreut Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen für die bevorstehende Kommunalwahl erarbeitet hat. Die Themenblöcke sind überschrieben mit „Kultur – Die Vielfalt nutzen“, „Kommunale Energie – 100 Prozent regenerativ“, „Wirtschaft und Finanzen“, „Natur- und Artenschutz – Lebensgrundlagen erhalten“, „Kinder – Jugend – Familien – Senioren“, „Verkehr – von der Auto- zur Fahrrad- und Fußgängerstadt“, „Siedlungs- und Stadtentwicklung – Innenstadt beleben – Natur bewahren“. (2. Februar 2020)

Neujahrsempfang in Pertenstein gut besucht

Im gut gefüllten Café am Schloss Pertenstein hat Landratskandidatin und Landtagsabgeordnete Gisela Sengl beim Neujahrsempfang der Traunreuter Grünen unseren Bürgermeisterkandidaten Martin Czepan für seinen nicht nachlassenden Einsatz für eine Energiewende in Stadt und Landkreis gelobt. „Ohne ihn gäbe es wohl kein Biomasse-Heizwerk bei BSH in Traunreut“, sagte sie. Gisela Sengl stellte zudem ihre Themenschwerpunte im Wahlkampf vor: Umwelt- und Klimaschutz, soziales Miteinander und regionale Wertschöpfung. (27. Januar 2020)

Gelungener Kulturabend mit Gisela Sengl

Viele Gäste sind zur Kulturveranstaltung „Frauen – gestern und heute“ ins Café „The Rock“ gekommen. Der Ortsverband der Traunreuter Grünen hatte Erika Schalper eingeladen, die aus Wilhelmine von Hillerns Roman „Geierwally“ las, und die Zitherspielerin Dr. Gertrud Huber, die Stücke aus Volksmusik, Blues und Jazz spielte. Landratskandidatin Gisela Sengl beschrieb die Entwicklung der Gleichberechtigung der Frauen, bei der anschließenden Diskussion ging es unter anderem um das Leben der Landfrauen und um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. (19. Januar 2020)

2019
Kandidat*innen für Kommunalwahl vorgestellt

30 engagierte Mitglieder und Nichtmitglieder kämpfen auf der Grünen Liste um den Einzug in den künftigen Traunreuter Stadtrat. Einsetzen möchten sie sich insbesondere für die Umwelt und für eine gerechte Sozialpolitik. „Unsere Fraktion muss deutlich stärker werden“, gab Martin Czepan als Wahlziel aus. Derzeit werden im Traunreuter Stadtrat laufend neue Straßen genehmigt, doch für Umwelt- und Klimaschutz werde viel zu wenig getan. Das wollen die Kandidatinnen und Kandidaten ändern. (11. November 2019)

Lehrreich und kurzweilig

Wieder einmal fand eine gelungene Veranstaltung des OV Traunreut im Café Pertenstein statt: Die zahlreichen Besucher – es mussten zusätzliche Stühle geholt werden – erfuhren viel Wissenswertes über Alexander von Humboldt, einem Wegbereiter der Aufklärung und der modernen Wissenschaften. Mit dabei waren auch Gisela Sengl, Burgi Mörtl-Körner und Martin Czepan. Musikalisch begleitet wurde der Abend von der Band Cuartuno, die mit leidenschaftlicher Musik aus lateinamerikanischen Ländern das Publikum begeisterte. (31. Oktober 2019)

Martin Czepan als Bürgermeisterkandidat nominiert

Martin Czepan, Bündnis 90/Die Grünen, kandidiert bei der Kommunalwahl im März 2020 für das Amt des Bürgermeisters der Stadt. Bei der Aufstellungsversammlung am Dienstagabend wählten ihn die Mitglieder einstimmig zum Kandidaten. Czepan will für seine Heimatstadt eine längerfristige Perspektive und klare Vorstellungen, wohin sich Traunreut entwickeln soll. Besonders am Herzen liegen dem langjährigen Stadtrat und Umweltreferenten Themen wie Verkehr, Klima und Umweltschutz. (28. September 2019)

Grüne Radtour zum Thema Sicherheit

Über viele interessierte Radler durfte sich der Traunreuter Ortsverband freuen. Gemeinsam wurden verschiedene Gefahrenstellen für Radfahrer im Stadtbereich erkundet und anschließend in gemütlicher Runde diskutiert. Wir plädieren dafür, dem Vorschlag des ADFC zu folgen und auf allen Straßen im Innenstadtbereich Tempo 30 einzuführen. Martin Czepan lieferte zudem wichtige Hintergrundinformationen aus dem Stadtrat. (15. August 2019)

Jugendklimakonferenz, ÖPNV und Stadtbibliothek

Beim gut besuchten Ortstreffen der Traunreuter Grünen Mitte Juni informierten die Stadträte Helga Zembsch und Martin Czepan über aktuelle Themen. Margarete Gineiger lud die Schülersprecherin der BOS Traunstein und Fridays-for-Future-Aktivistin Julia Fröhlich ein. Diese berichtete über die Jugendklimakonferenz, zu der Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber eingeladen hatte. Czepan, der auch Kreisrat ist, sprach zudem über Neuigkeiten aus dem Kreisentwicklungs- und Verkehrsausschuss. (25. Juli 2019) 

Franz Gineiger ist OV-Ehrenvorsitzender

Franz Gineiger ist vom Traunreuter Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen in einer Feierstunde im Café am Schloss Pertenstein zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden. Der heute 81-Jährige war das erste grüne Stadtratsmitglied in Traunreut und einer der drei ersten grünen Kreisräte in Traunstein. Die Band Cuartuno – Hans Baltin, Hein Kraller und Freddy Herbas Herrera – umrahmte die Feier mit südamerikanischen Volksliedern. (23. Juli 2019) 

Ortsverband wählt Vorstandschaft

Nach dem Kassenbericht von Schatzmeisterin Maria Helmberger-Noss haben am 26. April die turnusmäßigen Neuwahlen der Vorstandschaft des Grünen-Ortsverbandes Traunreut stattgefunden. Jeweils einstimmig wurden Peter Noss zum 1. Vorsitzenden, Hans Baltin zum 2. Vorsitzenden, Maria Helmberger-Noss zur Schatzmeisterin und Gretl Gineiger zur Schriftführerin gewählt. Peter Noss bedankte sich bei den Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit und schlug vor, das grüne Urgestein Franz Gineiger in einer Feierstunde zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Der Vorschlag traf auf einhellige Zustimmung. Es wurden auch zwei neue Mitglieder begrüßt. (28. April 2019)

„Ohne Klimaschutz kein Wohlstand“

Margarete Bause hat die Traunreuter Grünen besucht. „Statt Waffen soll Europa lieber Frieden und seine ureigensten Werte wie Solidarität und Mitmenschlichkeit exportieren“, forderte die Bundestagsabgeordnete im Café am Schloss Pertenstein. Europa solle sich zur Klimaschutzunion entwickeln. Bause zeigte sich solidarisch mit der „Fridays for Future“-Bewegung: „Wenn die Politiker ihre Hausaufgaben nicht machen, haben die Schüler das Recht, die Schule zu schwänzen.“ Und weiter: „Ohne Klimaschutz werden wir unseren Wohlstand nicht halten können.“ (8. April 2019)

Traunreuter Bürger unterschreiben

Zu Beginn der Eintragungsfrist für das Volksbegehren „Artenvielfalt – Rettet die Bienen!“ hat Maria Helmberger-Noss für die ersten Unterzeichner Honig aus Oberwalchen mitgebracht, um ihnen den Morgen mit einem Honigbrot zu versüßen. Das Interesse am Volksbegehren ist in Traunreut groß: Schon vor dem Start der Initiative haben sich mehr als 100 Traunreuter Bürgerinnen und Bürger im Rathaus erkundigt, wann und wo sie sich in die Listen eintragen können. Grünen-Ortsvorsitzender Hans Baltin forderte, dass der Staat vorangeht und seine Flächen biologisch bewirtschaften lässt. Das Foto von Herbert Reichgruber, Redakteur beim „Traunreuter Anzeiger“, zeigt Mitglieder des Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen, Bund Naturschutz und der ÖDP. (4. Februar 2019)

Neujahrsempfang mit Gisela Sengl
Heimatabend im „Café Pertenstein“

Einen ganz besonderen Abend haben die Besucher des Grünen Heimatabends erlebt. In ihrem Grußwort hob Gisela Sengl, die wiedergewählte Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Traunstein und stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen im Bayerischen Landtag, den engen Zusammenhang von Heimat, Natur, Kultur, Landwirtschaft, regionaler Vermarktung und Ortskernbild hervor. Hans Helmberger, Vorsitzender des Historischen Vereins für den Chiemgau zu Traunstein e.V., ging in seiner Lesung „Aufgespießt und nacherzählt“ auf historische Ereignisse ein, wobei er neben aufregenden bis dramatischen Vorkommnissen auch amüsante Fakten und Legenden aus der Geschichte Bayerns aufzeigte. (12. November 2018)

Katharina Schulze in Traunreut

Mit dem „Grünen Freitag“ auf dem Rathausplatz hat der Traunreuter Ortsverband die „Grüne Diaspora Traunreut“ belebt, wie Peter Noss, Zweiter Vorsitzender der Traunreuter Grünen, betonte. Im improvisierten Biergarten versammelten sich rund 100 Bürgerinnen und Bürger, um den Ausführungen der Landtagskandidatinnen Katharina Schulze und Gisela Sengl zuzuhören, die Biobrezen zu verkosten und die Klänge der Musikkapelle Traunwalchen zu genießen. (18. September 2018)

Chiemgau-Buch vorgestellt

Auf Einladung der Traunreuter Grünen präsentierte Dorothea Steinbacher aus Ising ihr neuestes Chiemgau-Buch „111 Orte im Chiemgau und im Rupertiwinkel, die man gesehen haben muss“. Eine interessante und gut besuchte Veranstaltung im Café im Schloss in Pertenstein. V.l.n.r.: Stadträtin Helga Zembsch, Hans Baltin, Dorothea Steinbacher, Maria Noss, Peter Noss, Stadträtin Gretl Gineiger.

Vor-Ort-Termin der besonderen Art:

Gisela Sengl und die Traunreuter Grünen besuchen den Schweinezucht- und -mastbetrieb Janetzky in Walchenberg.

Abordnung beim Politischen Aschermittwoch

Eine Abordnung der Traunreuter Grünen war beim Politischen Aschermittwoch in Landshut, um sich ein Bild von den beiden Spitzenkandidaten für die Landtagswahl, Ludwig Hartmann und Katharina Schulze, zu machen und vor allem, um sich den neuen Hoffnungsträger der Partei, Robert Habeck aus Schleswig-Holstein, anzuhören. Nach seiner mitreißenden und euphorisch aufgenommenen Rede ergab sich für die Traunreuter noch die Gelegenheit zu einem gemeinsamen Foto. Zu sehen sind (v.l.n.r.) Ludwig Hartmann (Spitzenkandidat für die Landtagswahl), Robert Habeck (Bundesvorsitzender), Helga Zembsch (Traunreuter Stadträtin), Gretl Gineiger (Traunreuter Stadträtin), Hans Baltin (Ortsvorsitzender Traunreut) und Gisela Sengl (Landtagsabgeordnete aus Sondermoning). (15. Februar 2018)

Neue Vorstandschaft gewählt

Der Traunreuter Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen traf sich am vergangenen Mittwoch in der TuS Gaststätte zur Wahl eines neuen Vorstandes. Unter Leitung von Helga Mandl vom grünen Kreisverband Traunstein wurden folgende Personen jeweils einstimmig gewählt: Erster Vorsitzender bleibt Hans Baltin aus Oderberg, zweiter Vorsitzender wird Peter Noss aus Oberwalchen und Schriftführerin wird Gretl Gineiger aus Fasanenjäger. (26. April 2017)

Umdenken beim Straßenbau gefordert

Der Aus- und Neubau von Straßen belastet den städtischen Haushalt enorm, zumal sich Personalkosten und Sachaufwand in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt haben und gleichzeitig die Einnahmen aus der Einkommenssteuer lediglich um rund 25 Prozent gestiegen sind. Daraus resultiert für den Haushalt 2017 ein Defizit von mehr als 18 Millionen Euro. Deshalb plädierte Stadtrat Martin Czepan in der TuS-Gaststätte bei der Informationsveranstaltung zum Thema Ausbaubeiträge für die so genannten wiederkehrenden Ausbaubeiträge, um Härtefälle zu minimieren. Bei den wiederkehrenden Ausbaubeiträgen werden die Kosten für den Ausbau einer Straße auf ein größeres Gebiet umgelegt und auf mehrere Jahre verteilt. (12. März 2017)

Adalbert-Stifter-Strasse kostengünstig ausbauen

Wegen der kritischen Traunreuter Haushaltslage muss für die Sanierung der Adalbert-Stifter-Straße eine Lösung gefunden werden, die für die Traunreuter Bürger*innen die geringsten Investitionen und möglichst niedrige laufenden Kosten verursacht und Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer gewährleistet. Die Kosten sind durch zusätzliche Anforderungen auf die Verursacher umzulegen. Deshalb hat die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat einen Antrag eingebracht, der einen gangbaren Weg der Straßensanierung aufzeigen soll. (14. Dezember 2016)

Gegen unnötig teure Straßenausbauten

Die großen Investitionsvorhaben der Stadt sind auf nach 2020 verschoben – und trotzdem ergibt sich im Haushalt der Stadt Traunreut für das kommende Jahr ein Defizit von sage und schreibe 18,6 Millionen Euro. Das ist nicht nur den auf niedrigem Niveau stagnierenden Gewerbesteuern geschuldet, sondern im Wesentlichen den teuren Straßenausbauten, die Anwohner und den städtischen Haushalt massiv belasten. Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen gibt zu bedenken: Muss die Stadt jedem Autofahrer einen Parkplatz direkt vor seiner Wohnung, seiner Arbeitsstelle und jedem Geschäft garantieren? Wir sagen: Nein! Solchen Investitionen stimmen wir nicht zu. (13. Dezember 2016)

Bäume statt Schirme

Es ist unbestreitbar: Die Aufenthaltsqualität auf dem Rathausplatz und die Nutzung des Platzes für Veranstaltungen müssen dringend verbessert werden. Das war das Thema der Ortsversammlung der Traunreuter Grünen in der TuS-Gaststätte. Dazu berichtete unser Stadtrat Martin Czepan, dass in der Lenkungsgruppe die Umgestaltung mit Stadtplanerin Prof. Anne Beer und weiteren Fachleuten besprochen wurde. Dabei wurde weitgehend Übereinstimmung erzielt, dass an der Südseite des Platzes weitere Bäume gepflanzt und Bänke und Schirme demontierbar gestaltet bzw. entfernt werden sollten. Wie das Stadtratsgremium dann in seiner Sitzung mit großer Mehrheit die Neupflanzung eines Baumes „aus Platzgründen“ ablehnen konnte, ist aus unserer Sicht nicht nachvollziehbar. Beim Erhalt der nutzlosen Schirme, die das größte Hindernis für eine Nutzung des Platzes sind, spielten besagte „Platzgründe“ dann plötzlich keine Rolle mehr. (24. Juli 2016)

Zukunftswerkstatt der Traunreuter Grünen

Die Stadtratsfraktion und Mitglieder des Ortsverbands Traunreut von Bündnis 90/Die Grünen haben sich unter dem Motto „Zukunftswerkstatt“ zu einer Klausurtagung beim „Oberwirt“ in Obing getroffen. Themen waren unter anderem die Betreuung und Integration von Geflüchteten, der Munapark, die Bürgerbeteiligung beim ISEK und bei der Planung des Stadtparks an der Eichendorffstraße, der Radweg in Oderberg, das Energiekonzept der Stadt Traunreut und die Haushaltslage. Gerade das Thema Finanzen muss laut Stadtrat Martin Czepan in den kommenden Monaten sowohl im Stadtrat als auch mit den Bürgerinnen und Bürgern intensiv diskutiert werden. (30. April 2016)

Traunreuter Haushalt in Schieflage

Die Zeiten, in denen Traunreut die reichste Stadt des Landkreises war, sind vorbei: Bei den Pro-Kopf-Einnahmen liegt Traunreut nur noch auf Platz 12 im Landkreis. Die Personalausgaben sind in den vergangenen zehn Jahren um knapp fünf Millionen Euro gestiegen (+71 Prozent), der Verwaltungs- und Betriebsaufwand hat sich um 7,8 Millionen (+86 Prozent) erhöht. Gleichzeitig sinken die Gewerbesteuereinnahmen der Stadt: Hatten sie in den letzten zehn Jahren durchschnittlich 16 Millionen Euro betragen, werden sie für 2016 und die folgenden Jahre nur noch mit 14 Millionen Euro angesetzt. Die Schieflage des städtischen Haushalts erläuterte Stadtrat Martin Czepan bei der Ortsversammlung der Traunreuter Grünen in der TuS-Gaststätte. (20. März 2016)

Fluchtursachen müssen beseitigt werden

MdB Uwe Kekeritz besuchte Traunreut.Einen Eindruck über die Situation von Geflüchteten in der größten Stadt des Landkreises Traunstein hat sich Uwe Kekeritz, Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen, Ende Januar verschafft: Im Mehrgenerationenhaus traf Kekeritz in Begleitung von Kreisrat Sepp Hohlweger, den Stadträten Helga Zembsch und Martin Czepan sowie der Kreissprecherin Helga Mandlmit Flüchtlingen aus Eritrea und Mitgliedern des Helferkreises zusammen. Dann ging der Abgeordnete, der Obmann im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist, auf die Fluchtursachen ein. Zum Abschluss seines Besuchs informierte sich Kekeritz über die Unterbringung der Flüchtlinge im alten Bauhof. Er lobte die Stadt, dass sie kurzfristig dieses Gebäude als Notunterkunft zur Verfügung gestellt habe. (25. Januar 2016)

Der Ortsverband Traunreut stellt sich vor.
Landratskandidatin Gisela Sengl
Kreisrundbrief
Newsletter von Gisela Sengl
Mitglied werden